Kolumbien: Verkürzung der Arbeitswoche auf 42 Stunden

globo

Nach Daten des Nationalen Planungsamtes wuchs die Arbeitsproduktivität zwischen 2002 und 2017 mit einer jährlichen Rate von 1,8 Prozent (Foto: Archiv)
Datum: 19. Juni 2021
Uhrzeit: 11:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der kolumbianische Kongress hat am Freitag (18.) den Gesetzesentwurf gebilligt, der die Reduzierung der Arbeitszeit von derzeit 48 Stunden auf 42 Stunden pro Woche vorsieht. Damit ist der vom Demokratischen Zentrum vorgelegte Text, der eine Verkürzung des Arbeitstages auf acht Stunden pro Tag vorsieht, im Plenum des Abgeordnetenhauses durchgekommen. Die Reduzierung erfolgt schrittweise und wird in zwei Jahren beginnen. Die Initiative wird von Arbeitgebern und Mitgliedern der Regierung kritisiert.

Diese Verringerung der Arbeitszeit bedeutet laut den Befürwortern der Maßnahme nicht, dass die Gehälter der Arbeitnehmer sinken. Der Nationale Unternehmerverband (Andi) hat darauf hingewiesen, dass die Rechnung „nicht aufgeht“, da die Senkung des Stundenlimits „nicht die Zeit reduziert die es braucht, um die Produktionsprozesse des Unternehmens zu entwickeln“. In diesem Sinne wurde gewarnt, dass die Stunden, die ein Angestellter nicht arbeitet, ein anderer Arbeiter übernehmen muss, so dass es die Kosten des Unternehmens erhöhen wird. Für andere Kritiker könnte diese Verkürzung des Arbeitstages zu einem Anstieg der informellen Beschäftigung und unorthodoxen Formen der Einstellung führen, um die verbleibende Zeit zu überbrücken.

Nach Daten des Nationalen Planungsamtes wuchs die Arbeitsproduktivität zwischen 2002 und 2017 mit einer jährlichen Rate von 1,8 Prozent. Außerdem wurde 2018 eine der höchsten Steigerungen der letzten Jahre registriert: 1,67 Prozent.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!