Venezuela: Sechs Indigene von FARC-Dissidenten getötet

apure

In den letzten Wochen richteten sich die Augen der internationalen Gemeinschaft, der Medien und der Menschenrechtsverteidiger auf den Bundesstaat Apure (Foto: fundaredes)
Datum: 22. Juni 2021
Uhrzeit: 16:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im an Kolumbien grenzenden venezolanischen Bundesstaat Apure sind sechs Ureinwohner von FARC-Dissidenten getötet worden. Dies berichtet die Nichtregierungsorganisation „Fundaredes“ und prangert das Massaker im Sektor Macanilla der Gemeinde Pedro Camejo an. „Die Indigenen haben angeblich einen Lastwagen mit Lebensmitteln geplündert, die von San Juan de Payara zu einer Kirche in Puerto Paez transportiert wurden“, so der Koordinator der NGO in Apure, Juan Garcia.

„Die indigene Bevölkerung dieser Gemeinden genießt seit langem keinen sozialen Schutz durch den venezolanischen Staat. Es gibt Berichte über Vergewaltigungen von 12- oder 13-Jährigen durch die FARC und nun ist es erneut zur Verletzung der Menschenrechte der indigenen Völker gekommen“, beklagte García. Er rief das venezolanische Volk auf, „Gerechtigkeit zu fordern“. „Wir haben Fälle von Unterernährung (…), von moderner Versklavung der indigenen Bevölkerung durch die FARC, vom Drogenhandel bis hin zu anderen Arten illegaler Aktivitäten, die von irregulären Gruppen durchgeführt werden“, bekräftigte er.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!