Skateboard bei den Olympischen Spielen: Brasilien setzt auf Rayssa Leal – Update

skate

Der Teenager sicherte sich seinen Platz in Tokio während der "World Skate Championships", die im Juni in Rom (Italien) stattfanden (Fotos: CBSKBrasil/Rayssa Leal)
Datum: 27. Juni 2021
Uhrzeit: 15:19 Uhr
Ressorts: Brasilien, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Skateboard wird seine olympische Premiere in Tokio 2021 haben. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte bereits am 3. August 2016 beschlossen, dass die Trendsportart ins olympische Programm aufgenommen wird. In Tokio wird es im Skateboard zwei Wettbewerbe für Männer und einen für Frauen geben (Park & Street), für Brasilien geht Rayssa Leal an den Start. Das jüngste Mitglied der brasilianischen Delegation in Tokio ermutigt Mädchen und Jungen, diesen Sport zu betreiben. Rayssa kommt aus Maranhão, einem Bundesstaat im Nordosten Brasiliens mit dichtem Amazonas-Regenwald und Stränden an der Atlantikküste. Der Teenager sicherte sich seinen Platz in Tokio während der „World Skate Championships“, die im Juni in Rom (Italien) stattfanden. Sie war die einzige Brasilianerin, die auf dem Podium des Wettbewerbs stand und die Bronzemedaille gewann. In Tokio werden neben Rayssa auch Pâmela Rosa, Leticia Bufoni, Kelvin Hoefler, Felipe Gustavo und Giovanni Vianna vertreten sein. Im Park wird das brasilianische Team von Dora Varella, Isadora Pacheco, Yndiara Asp, Luizinho Francisco, Pedro Barros und Pedro Quintas gebildet.

Als einer der wichtigsten Namen in einer Sportart, die als Hoffnung auf olympische Medaillen gilt, hat sich die 13-Jährige aus Maranhão den Respekt der Bewohner ihrer Stadt Imperatriz erworben. „Hier in der Stadt sahen viele Leute das Skateboarding negativ. Nach dem Gewinn meiner Medaille und der olympischen Welle begannen sie positiv zu schauen, was sehr gut ist“, so Rayssa. Mit mehr als 600.000 Followern auf Instagram teilt die Skaterin Videos von Ihren Workouts. Außerdem erhält sie über soziale Netzwerke Nachrichten von Kindern und Jugendlichen, die sich von ihr inspirieren lassen: „Das bringt mich dazu, das Skateboarden nicht aufgeben zu wollen. Es ist sehr befriedigend zu wissen, dass viele Mädchen und Jungen die gerne Skateboard fahren wollten und es nicht konnten, nun dazu gekommen sind – nachdem sie ihren Eltern meine Videos gezeigt haben“.

Die „Maranhense“ nutzt die Gelegenheit um eine Botschaft an diejenigen zu senden, die denken, dass Skateboarding nur ein Sport für Jungs ist: „Wir sind bei den Olympischen Spielen und beweisen, dass der Sport nicht nur für Jungs ist. Mädchen können auch in den Arsch treten“.

Update, 26. Juli

Hinter der Japanerin Momiji Nishiya hat sich Rayssa Leal die Silbermedaille gesichert. Die Bronzemedaille ging an Funa Nakayama (Japan).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!