Kolumbien beschlagnahmt 5,4 Tonnen Kokain

drugs

Kolumbiens Sicherheitskräfte zerstörten 2020 rund 130.000 Hektar Koka und beschlagnahmten rund 505 Tonnen Kokain (Foto: cgfm)
Datum: 15. Juli 2021
Uhrzeit: 07:12 Uhr
Ressorts: Kolumbien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Zusammenarbeit mit Kollegen in Panama und den Vereinigten Staaten haben die Behörden in Kolumbien 5,4 Tonnen Kokain im Wert von 185 Millionen US-Dollar beschlagnahmt. Die Drogen wurden gefunden, nachdem ein Schnellboot in kolumbianische Gewässer geflohen war. Laut der kolumbianischen Marine war das Boot von den panamaischen Behörden entdeckt und von Angehörigen der kolumbianischen Küstenwache verfolgt worden. „Wenn diese illegale Fracht in den Vereinigten Staaten oder Europa angekommen wäre, würden sicher sechzehn Millionen Dosen die Straßen dieser Länder überschwemmen“, erklärte Konteradmiral Juan Rozo Obregon, Kommandant der kolumbianischen Marine-Einsatzgruppe. Das Kokain gehörte der kriminellen Bande des „Clan del Golfo“, teilten die Behörden mit. Angeführt wird die Gruppe von Dairo Antonio Usuga, bekannt als „Otoniel“, Kolumbiens meistgesuchtem Drogenhändler.

Trotz des jahrzehntelangen Kampfes gegen den Drogenhandel bleibt Kolumbien einer der weltweit führenden Kokainproduzenten und sieht sich dem ständigen Druck der Vereinigten Staaten ausgesetzt, den Anbau und die Produktion der Droge zu reduzieren. Seit langem wird damit der interne bewaffnete Konflikt im Nachbarland von Venezuela finanziert. Kolumbiens Sicherheitskräfte zerstörten 2020 rund 130.000 Hektar Koka und beschlagnahmten rund 505 Tonnen Kokain.

Der „Clan del Golfo“ oder Golf-Clan gilt als die größte kriminelle Bande Kolumbiens, die sich aus ehemaligen rechtsextremen Paramilitärs zusammensetzt (1.600 Mitglieder). Anfang dieser Woche berichtete das kolumbianische Verteidigungsministerium, dass fünf Mitglieder des „Clan del Golfo“ in der Provinz Norte de Santander getötet wurden, darunter ein regionaler Führer, während weitere fünf während einer Militäroperation gefangen genommen wurden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.