Dürre: Historische niedrige Flusspegel in Argentinien

wasserkrise

Die argentinische Regierung hat die Bevölkerung bereits mehrfach aufgefordert, den Wasserverbrauch zu begrenzen (Foto: GoV)
Datum: 26. Juli 2021
Uhrzeit: 09:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aufgrund des extrem niedrigen Wasserstands müssen Schiffe, die das argentinische Getreidedrehkreuz Rosario am Rio Parana verlassen, ihre Ladung um fünfundzwanzig Prozent reduzieren. Der Fluss, auf dem etwa achtzig Prozent der argentinischen Agrarexporte transportiert werden, befindet sich inmitten anhaltender Trockenheit flussaufwärts in Brasilien auf einem 77-Jahres-Tiefstand, was sich auf die Lieferungen der wichtigsten Exportgüter des Landes, darunter Soja, Weizen und Mais, ausgewirkt hat.„Heute laden Schiffe etwa fünfundzwanzig Prozent weniger als bei normalem Flussniveau“, so Guillermo Wade, Manager der argentinischen Kammer für Hafen- und Schifffahrtsaktivitäten (CAPyM), in einem Interview mit „Reuters“. Die Behörden gehen davon aus, dass sich die Situation weiter verschlimmer und das Lade-Nivau in den nächsten Wochen um weitere zwanzig Prozent sinken wird.

Argentinien ist ein wichtiger Mais- und Weizenexporteur sowie der weltweit führende Lieferant von Sojamehl-Tierfutter. Die Ungewissheit über den Rio Parana ereignet sich zu einer Zeit steigender internationaler Nahrungsmittelpreise mit US-Mais- und Sojabohnenpreisen, die durch die Dürre in Teilen des Farmgürtels des Landes angeheizt wurden. Die argentinische Regierung hat die Bevölkerung bereits mehrfach aufgefordert, den Wasserverbrauch zu begrenzen, um den Druck auf den Fluss zu verringern. Getreideexporte sind die wichtigste Devisenquelle des Landes, die benötigt wird, um die durch eine schwache Währung und eine lange Rezession belasteten Zentralbankreserven aufzufrischen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!