Das Bitcoin-Fieber erreicht Honduras

coin

Bitcoin-Befürworter versuchen die Nachfrage nach virtuellen Vermögenswerten anzukurbeln, nachdem das Nachbarland El Salvador als erstes Land der Welt Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat (Foto: SRNoticias)
Datum: 28. August 2021
Uhrzeit: 09:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der erste Geldautomat für Kryptowährungen in Honduras ist diese Woche in Betrieb genommen worden. Bitcoin-Befürworter versuchen die Nachfrage nach virtuellen Vermögenswerten anzukurbeln, nachdem das Nachbarland El Salvador als erstes Land der Welt Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat. Der Automat, der lokal als „La Bitcoinera“ bezeichnet wird, ermöglicht es den Nutzern, Bitcoin und Ethereum mit der lokalen Währung Lempira zu erwerben. Er wurde in einem Büroturm in der Hauptstadt Tegucigalpa von der honduranischen Firma „TGU Consulting Group“ installiert.

Am Freitag (27.) wurde ein Ethereum mit 3,237 US-Dollar und ein Bitcoin mit 48,140 US-Dollar gehandelt. Wenn der Dienst gut angenommen wird, sollen mehr Einheiten installieren werden. Um einen Kauf zu tätigen, müssen die Nutzer einen amtlichen Ausweis scannen und persönliche Daten wie eine Telefonnummer eingeben. Viele Softwareentwickler in Honduras werden bereits in Kryptowährungen bezahlt und es ist eine billigere Möglichkeit, Überweisungen zu tätigen. Im Jahr 2020 schickten im Ausland lebende Honduraner – hauptsächlich in den Vereinigten Staaten – 5,7 Milliarden US-Dollar (etwa zwanzig Prozent des Bruttoinlandsprodukts des zentralamerikanischen Landes) – in Form von Überweisungen in die Heimat.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!