„Shopee“ verändert brasilianischen E-Commerce-Sektor

shop

Mit Hauptsitz unter der "Sea Group" wurde "Shopee" erstmals 2015 in Singapur eingeführt (Foto: Shopee)
Datum: 30. August 2021
Uhrzeit: 10:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

„Shopee“ hat es in nur zwei Jahren geschafft, die meist heruntergeladene Shopping-App in Brasilien zu werden. Das Unternehmen hat die Nutzer seines preisgünstigen Marktplatzes mit einem völlig neuen Ansatz für den elektronischen Handel gewonnen: In-App-Minispiele, bei denen die Nutzer Gutscheine gewinnen können. „Shopee“ ist ein singapurisches multinationales Technologieunternehmen, das sich hauptsächlich auf E-Commerce konzentriert. Mit Hauptsitz unter der „Sea Group“ wurde „Shopee“ erstmals 2015 in Singapur eingeführt und erweiterte seine Reichweite später auf Malaysia, Thailand, Taiwan, Indonesien, Vietnam, die Philippinen, Brasilien, Mexiko, Chile und Kolumbien. Es ist auch in Festlandchina, Hongkong, Japan und Südkorea erhältlich. Das in Singapur ansässige Unternehmen hat das Online-Shopping mit dem Spielgeschick seiner separaten Handyspiel-Sparte „Garena“ kombiniert – dem Schöpfer von „Free Fire“, dem in Brasilien acht Quartale in Folge am häufigsten heruntergeladenen Titel – und so einen Umsatz erzielt, der nach Schätzungen von Analysten fast ein Drittel des lokalen Champions „Magazine Luiza“ beträgt. In seiner Heimat benötigte „Shopee“ nur fünf Jahre, um die meistbesuchte E-Commerce-Website Südostasiens zu werden und überholte damit Unternehmen wie „Lazada“, das von der chinesischen „Alibaba Group Holding“ unterstützt wird und „Tokopedia“, das von der japanischen „SoftBank Group“ unterstützt wird.

Der frühe Aufschwung von „Shopee“ zeigt, wie viel Raum ausländischen Marktteilnehmern bleibt, um in einem Sektor zu wachsen, der einst von regionalen Unternehmen wie „Magazine Luiza“ und dem argentinischen Unternehmen „MercadoLibre“dominiert wurde. Sicherlich war das Timing des Startups ein Glücksfall, denn es startete in Brasilien genau zu dem Zeitpunkt, als die COVID-19-Pandemie die Verbraucher aus den physischen Geschäften vertrieb und den E-Commerce-Umsatz im Jahr 2020 um vierundvierzig Prozent auf zweiundvierzig Milliarden US-Dollar ansteigen ließ. „Shopee“ – ähnlich wie „AliExpress“ von „Alibaba“, das in China hergestellten Schnickschnack anbietet – ist laut Daten der Analyseplattform „App Annie“ die am häufigsten heruntergeladene und am längsten genutzte App in Brasilien.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!