Argentinien öffnet Grenzen für Ausländer

argentinien

Andere Ankündigungen beinhalten die Genehmigung von gesellschaftlichen Zusammenkünften und Veranstaltungen für mehr als tausend Personen, allerdings mit fünfzig Prozent der Kapazität des Ortes, an dem sie stattfinden werden (Foto: AlexProimos)
Datum: 22. September 2021
Uhrzeit: 10:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Argentinien wird seine Grenzen ab dem 1. Oktober für Reisende aus den Nachbarländern wieder öffnen. Dies gab die Regierung am Mittwoch (22.) bekannt und teilte mit, dass zum gleichen Zeitpunkt „andere Maßnahmen zur Lockerung der Gesundheitsvorschriften wie das Tragen von Masken in offenen Räumen ohne große Menschenansammlungen nicht mehr vorgeschrieben werden“. Die Ankündigung erfolgte durch Gesundheitsministerin Carla Vizotti, die die Lockerung mit den Fortschritten bei der Impfung in Argentinien und dem Rückgang der durchschnittlichen täglichen Ansteckungsrate begründete. „Wir haben sechzehn aufeinanderfolgende Wochen mit einem Rückgang der Fälle“, so Vizotti. „Vom gesundheitlichen Standpunkt aus gesehen befinden wir uns in einem wirklich sehr positiven Moment“, fügte sie hinzu.

Laut offizieller Ankündigung können Argentinier, Einwohner und Ausländer mit Arbeitserlaubnis ab dem 24. September ohne Isolierung nach Argentinien einreisen. Im Falle der Nachbarländer werden ab dem 1. Oktober an den Grenzen Gesundheitskorridore für die Einreise von Ausländern, einschließlich Brasilianern, geöffnet. Die Öffnung dieser Hygienekorridore hängt jedoch von den Vorschriften der örtlichen Gesundheitsbehörden ab, die noch nicht angekündigte Quoten für die Einreise von Personen festlegen müssen. Zwischen dem 1. Oktober und dem 1. November sollen diese Quoten nach Angaben des argentinischen Gesundheitsministeriums schrittweise erhöht werden. Ab dem 1. November sollten die Flughäfen und Häfen für andere Ausländer geöffnet werden.

In allen Fällen muss für die Einreise nach Argentinien ein vollständiger Impfschutz gegen Covid-19 nachgewiesen werden, der mindestens vierzehn Tage zurückliegt und ein PCR-Test muss vor der Einreise negativ ausfallen. Gegebenenfalls muss der Besucher zwischen dem fünften und siebten Tag seines Aufenthalts einen neuen PCR-Test durchführen lassen. Personen ohne vollständigen Impfschutz, darunter auch Minderjährige, dürfen ebenfalls einreisen, müssen sich aber in diesen Fällen einer Quarantäne unterziehen sowie bei der Einreise einem Antigentest und am siebten Tag ihres Aufenthalts einem PCR-Test unterziehen.

Andere Ankündigungen beinhalten die Genehmigung von gesellschaftlichen Zusammenkünften und Veranstaltungen für mehr als tausend Personen, allerdings mit fünfzig Prozent der Kapazität des Ortes, an dem sie stattfinden werden. Die Wiederaufnahme der Handels-, Industrie- und Dienstleistungstätigkeiten mit 100 %iger Kapazität wurde ebenfalls angekündigt. Laut Carla Vizotti ist eine noch größere Öffnung beabsichtigt, sobald in Argentinien fünfzig Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft sind. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind bisher 20.276.732 Menschen vollständig geimpft (45 Millionen Einwohner).

Seit Beginn der Pandemie wurden in Argentinien 5.241.394 bestätigte Covid-19-Infektionen und 114.518 Todesfälle registriert, so die gestern (20.) vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Daten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!