Molekularer Test zum Nachweis von Lepra entwickelt

cruz

Die Oswaldo Cruz Foundation (Fundação Oswaldo Cruz ) gilt als eine der weltweit wichtigsten Forschungseinrichtungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit (Foto: Fundação Oswaldo Cruz)
Datum: 24. September 2021
Uhrzeit: 09:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Nach jahrzehntelanger Forschung hat die Oswaldo-Cruz-Stiftung (Fiocruz) den ersten molekularen Test für Lepra entwickelt. Diese Methode wird in Brasilien als „noch nie dagewesen“ bezeichnet. Es handelt sich um das NAT-Lepra-Kit, das bereits bei der nationalen Gesundheitsaufsichtsbehörde (Anvisa) registriert ist. Auf der Grundlage der PCR-Methode (Polymerase-Kettenreaktion) weist die Untersuchung die DNA des Mycobacterium leprae-Bazillus nach, das die Krankheit verursacht und kann die Früherkennung der Lepra erleichtern. In Brasilien erkranken jährlich etwa siebenundzwanzigtausend Menschen an dieser Krankheit. Die Ankündigung wurde vom Oswaldo Cruz Institut (IOC/Fiocruz) am Donnerstag (23.) bekannt gegeben, das den neuen Test in Zusammenarbeit mit dem Carlos Chagas Institut von Paraná (Fiocruz-PR) und dem Institut für Molekularbiologie von Paraná (IBMP), das mit Fiocruz und der Regierung von Paraná verbunden ist, entwickelt hat. Nach Ansicht des Projektleiters und Leiters des Lepra-Labors am IOC, Milton Ozório Moraes, ist die Anwendung einer hochmodernen Methodik gegen eine vernachlässigte Krankheit für Brasilien von großer Bedeutung. „Bis dahin gab es keine diagnostischen Tests für Lepra, die als Goldstandard galten. Es ist ein Meilenstein, diesen Test für gefährdete Bevölkerungsgruppen verfügbar zu machen, die am häufigsten an der Krankheit erkranken und denen es an technologischen Fortschritten mangelt“, so Moraes. Für den Fiocruz-PR-Forscher Alexandre Costa, der die Entwicklung der Prüfung am IBMP koordinierte, ziehen vernachlässigte tropische Krankheiten normalerweise nicht das Interesse der Industrie auf sich. „Mit dem NAT-Lepra-Kit haben wir einen nationalen Test von erstklassiger Qualität, der zur Gesundheit unserer Bevölkerung beitragen kann“, sagte er.

Nach Angaben von Fiocruz ist das NAT Lepra-Kit der erste kommerzielle molekulare Test für diese Krankheit, der in Brasilien entwickelt und der zweite Test dieser Art, der bei Anvisa registriert wurde. In das Projekt investierten das Gesundheitsministerium, der Nationale Rat für wissenschaftliche und technologische Entwicklung (CNPq), die Koordination für die Verbesserung des Hochschulpersonals (Capes), die Novartis-Stiftung und die Lepra-Forschungsinitiative (internationale Initiative zur Unterstützung der Lepra-Forschung), zusätzlich zu den Eigenmitteln von Fiocruz und IBMP. Lepra ist ein ernstes Problem für die öffentliche Gesundheit in Brasilien, das nach Indien die zweithöchste Zahl von Leprafällen in der Welt aufweist. Es handelt sich um eine der ältesten Krankheiten der Menschheit, von der bereits 600 v. Chr. berichtet wurde. Von den jährlich Betroffenen werden mehr als zweitausend zu spät diagnostiziert, was zu neurologischen Läsionen führt, die sichtbare Deformationen verursachen und das Sehvermögen oder die Bewegung von Händen und Füßen beeinträchtigen. Das Leprabakterium befällt vor allem die Haut und die Nerven. Zu den häufigsten Symptomen der Krankheit gehören Flecken auf der Haut, die ein verändertes Kälte-, Wärme- oder Schmerzempfinden aufweisen können. Auch ohne Flecken können Hautstellen mit veränderter Empfindlichkeit, Haarausfall und Schweißbildung Anzeichen der Krankheit sein, ebenso wie das Auftreten von Knoten am Körper, Kribbeln oder Stechen und neurologische Störungen, einschließlich sensorischer, motorischer oder anatomischer Veränderungen.

Der Molekulartest hat gegenüber anderen Techniken den Vorteil, dass er die Empfindlichkeit erhöht. Moraes erklärte, dass die Bazilloskopie bei Patienten mit wenigen Läsionen auf der Haut in der Regel negativ ausfällt. „In diesen sogenannten paucibacillären Fällen haben wir festgestellt, dass die Sensitivität der Histopathologie fünfunddreißig Prozent beträgt, während der PCR-Test siebenundfüfnzig Prozent erreicht. Das bedeutet, dass von einhundert Patienten mit paucibazillärer Lepra fünfunddreißig mit der Histopathologie und siebenundfünfzig mit der PCR identifiziert werden können. Durch die Kombination beider Tests kann die Empfindlichkeit auf fünfundsechzig Prozent erhöht werden. Das ist ein wichtiger Gewinn“, so die Wissenschaftler. Die Lepra ist in allen brasilianischen Bundesstaaten verbreitet, wobei die meisten Fälle in der westlichen Mitte, im Norden und im Nordosten auftreten. Wie bei anderen vernachlässigten Krankheiten ist die Infektion mit Armut verbunden. Menschen mit prekären Wohn- und Ernährungsbedingungen erkranken häufiger an Lepra. Der schwierige Zugang zu Gesundheitsdiensten für gefährdete Bevölkerungsgruppen ist eine der Herausforderungen bei der Frühdiagnose der Krankheit.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!