Erster Ibero-Amerikanischer Kongress für Kulturliberalismus

kongress

Diesen Freitag und Samstag (25.) findet der Erste Iberoamerikanische Kongress des kulturellen Liberalismus statt, an dem prominente Redner wie Mario Vargas Llosa, Deirdre McCloskey, Luis Alberto Lacalle Herrera, Johan Norberg und Tom Palmer teilnehmen (Foto: congreso-iberoamericano)
Datum: 25. September 2021
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Diesen Freitag und Samstag (25.) findet der Erste Iberoamerikanische Kongress des kulturellen Liberalismus (Primer Congreso Iberoamericano de Liberalismo Cultural) statt, an dem prominente Redner wie Mario Vargas Llosa, Deirdre McCloskey, Luis Alberto Lacalle Herrera, Johan Norberg und Tom Palmer teilnehmen. Das Treffen wird von der „Fundación Libertad“ in Zusammenarbeit mit der „International Freedom Foundation“ und dem „Atlas Network“ organisiert. Sie bringt rund dreißig Intellektuelle und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Lateinamerika zusammen, um über den aktuellen Stand des Liberalismus weltweit und seine Herausforderungen zu diskutieren. Die mehr als zehn Podiumsdiskussionen befassen sich unter anderem mit der Verteidigung der liberalen Demokratie und den Zielen, die der Liberalismus für sich im 21. Jahrhundert Beansprucht.

Zu den prominenten Rednern des Kongresses gehören Eamonn Butler, Daniel Lacalle, Cayetana Álvarez de Toledo, Esperanza Aguirre, Daniel Lasquetty, David Boaz, Axel Kaiser, Gerardo Bongiovanni, María Corina Machado, Antonio Escohotado, Loris Zanatta, Juan Carlos Hidalgo, Ricardo Gomes und Álvaro Vargas Llosa, Alberto Benegas Lynch (h), Javier Milei, Roberto Salinas León, Ricardo López Murphy, Yaron Brook, Mauricio Rojas, Ian Vázquez, Gloria Álvarez, María Blanco, Walter Castro, Ricardo Manuel Rojas, Felipe Schwember, Edgardo Zablotzky, Irune Ariño, Malena Contesti, Iván Carrino, Andrea Rondón, Dora Ampuero und Darío Lopérfido. Darüber hinaus werden Ignacio Bongiovanni, Jose Guillermo Godoy, Alberto Medina Méndez und Valentina Morales die Veranstaltung moderieren, während Antonella Marty, Marcos Falcone und Garret Edwards als Gastgeber fungieren werden.

Die Veranstaltung begann am Freitag (24.) mit der Eröffnungsrede von Gerardo Bongiovanni und Esperanza Aguirre. Danach geht es weiter mit dem ersten Panel „Konzepte, Konzepte, Konzepte: Zurück zu den Prinzipien, um die Gegenwart zu interpretieren“, an dem Tom Palmer, Walter Castro, Alberto Benegas Lynch, María Blanco, David Boaz, Eamon Butler, Juan Ramón Rallo und Ricardo Manuel Rojas teilnehmen. Die Abschlusssitzung ist für Samstag um 16:15 Uhr (GMT-3) mit Mario Vargas Llosa und Daniel Lasquetty geplant.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!