Fußabdrücke in New Mexico sind die ältesten Hinweise auf Menschen in Amerika

fuss

Die Fußabdrücke entstanden im weichen Schlamm am Rande eines flachen Sees, der heute Teil der Alkali Flat in White Sands ist (Foto: BOURNEMOUTH UNIVERSITY)
Datum: 27. September 2021
Uhrzeit: 13:28 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Neuen Erkenntnissen zufolge erreichten die Menschen den amerikanischen Kontinent mindestens siebentausend Jahre früher als bisher angenommen. Die Frage, wann der Kontinent erstmals von Asien aus besiedelt wurde, ist seit Jahrzehnten umstritten. Viele Forscher sind skeptisch, was die Beweise für eine Besiedlung des nordamerikanischen Kontinents viel früher als vor sechzehntausend Jahren angeht. Nun hat ein Team in New Mexico zahlreiche menschliche Fußabdrücke gefunden, die auf ein Alter zwischen dreiundzwanzig und einundzwanzigtausend Jahren datiert wurden. Diese Entdeckung könnte die Ansichten darüber, wann der Kontinent besiedelt war, verändern. Sie legt nahe, dass es große Wanderungen gegeben haben könnte, von denen wir nichts wissen und es besteht die Möglichkeit, dass diese früheren Populationen ausgestorben sein könnten. Die Fußabdrücke entstanden im weichen Schlamm am Rande eines flachen Sees, der heute Teil der Alkali Flat in White Sands ist. Die Forschungsergebnisse wurden in der Zeitschrift „Science“ veröffentlicht.

Ein Team des US Geological Survey führte Radiokarbondatierungen an Samen durch, die in den Sedimentschichten über und unter den Fußabdrücken gefunden wurden. Dadurch konnten die Forscher die Abdrücke selbst bemerkenswert genau datieren. Aufgrund der Größe der Abdrücke gehen die Wissenschaftler davon aus, dass die Spuren hauptsächlich von Jugendlichen und jüngeren Kindern auf dem Hin- und Rückweg gemacht wurden – und gelegentlich auch von Erwachsenen. Sie bieten einen faszinierenden Einblick in das Leben dieser frühen Bewohner des heutigen Südwestens der USA. Die Wissenschaftler wissen nicht mit Sicherheit, was die Jugendlichen taten, aber es ist möglich, dass sie den Erwachsenen bei einer Art von Jagdbrauch halfen, der in späteren indianischen Kulturen üblich war. Dieser Brauch war als Büffelsprung bekannt und beinhaltete das Treiben der Tiere über eine flache Klippe. Die Tiere „mussten alle in kurzer Zeit verarbeitet werden“, erklärt Dr. Sally Reynolds, Mitautorin von der Universität Bournemouth. „Man musste Feuer machen und das Fett schmelzen.“ Die Teenager könnten dabei geholfen haben, indem sie Feuerholz, Wasser oder andere lebenswichtige Dinge sammelten.

Das Alter des Fundes ist von entscheidender Bedeutung, denn es gibt unzählige Behauptungen über eine frühe menschliche Besiedlung Amerikas. Aber praktisch alle sind in irgendeiner Weise umstritten. Oft geht es um die Frage, ob die an einer antiken Stätte gefundenen Steinwerkzeuge tatsächlich das sind, was sie zu sein scheinen, oder ob es sich einfach um Felsen handelt, die durch einen natürlichen Prozess zerbrochen wurden – beispielsweise durch einen Sturz von einer Klippe. Die vorgeschlagenen Artefakte an frühen Fundorten sind manchmal weniger eindeutig als die exquisit gearbeiteten Speerspitzen, die in Nordamerika vor dreizehntausend Jahren gefunden wurden. Dies lässt Zweifel an ihrer Identität aufkommen. „Einer der Gründe, warum es so viele Diskussionen gibt, ist der Mangel an eindeutigen und sicheren Daten. Das ist es, was wir wahrscheinlich haben“, analysiert Prof. Matthew Bennett, Erstautor der Studie von der Universität Bournemouth, gegenüber „BBC News“.

Fußabdrücke sind nicht wie Steinwerkzeuge. Ein Fußabdruck ist ein Fußabdruck und er kann sich [in den Bodenschichten] nicht auf und ab bewegen. Während die Art der physischen Beweise in diesem Fall schwerer von der Hand zu weisen ist, mussten die Forscher sicherstellen, dass die Datierungsnachweise – im wahrsten Sinne des Wortes – wasserdicht waren. Eine mögliche Komplikation, auf die die Fachzeitschrift bereits in der Anfangsphase der Prüfung hinwies, war der „Reservoir-Effekt“. Dieser bezieht sich auf die Art und Weise, wie alter Kohlenstoff manchmal in wässrigen Umgebungen recycelt werden kann, was die Radiokohlenstoffergebnisse beeinträchtigt, indem es einen Ort älter erscheinen lässt als er ist. Die Teammitglieder haben diesen Effekt nach eigenen Angaben jedoch berücksichtigt und glauben, dass er hier nicht signifikant ist. Die Kontroversen in der frühen amerikanischen Archäologie haben viel mit der historischen Entwicklung des Fachs zu tun. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bildete sich unter den nordamerikanischen Archäologen ein Konsens heraus, dass die Menschen der Clovis-Kultur als erste Amerika erreicht hatten. Man nimmt an, dass diese Großwildjäger während der letzten Eiszeit, als der Meeresspiegel viel niedriger war, eine Landbrücke über die Beringstraße überquert haben, die Sibirien mit Alaska verband. Als sich die „Clovis First“-Idee durchsetzte, wurden Berichte über eine frühere Besiedlung als unzuverlässig abgetan und einige Archäologen hörten sogar auf, nach Anzeichen einer früheren Besiedlung zu suchen. Doch in den 1970er Jahren wurde diese Orthodoxie in Frage gestellt. In den 1980er Jahren wurden solide Beweise für eine vierzehntausendfünfhundert Jahre alte menschliche Präsenz in Monte Verde in Chile gefunden.

Die Fußabdrücke aus New Mexico deuten nun darauf hin, dass die Menschen auf dem Höhepunkt der letzten Eiszeit, als riesige Eisschilde einen Großteil des heutigen Kanadas bedeckten, in das nordamerikanische Landesinnere gelangt waren. Dies hätte den Menschen den Zugang von Asien her versperrt, was vielleicht darauf hindeutet, dass die Menschen noch früher kamen, als ein Weg – oder „Korridor“ – durch das Eis offen war.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!