Brasilien: Große Nazi-Sammlung entdeckt

adolf

In dem Haus der untersuchten Personen zeigten sich die Ermittler fassungslos (Foto: policiacivilrj)
Datum: 07. Oktober 2021
Uhrzeit: 16:20 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Polizeibeamte des 42. Polizeireviers (Recreio dos Bandeirantes) haben am Dienstag (5.) einen Mann verhaftet, der der Vergewaltigung eines schutzbedürftigen 12-jährigen Jungen in Vargem Grande in der Westzone von Rio de Janeiro beschuldigt wird. Als die Beamten das Haus von Aylson Proença Doyle Linhares betraten, fanden sie neben Waffen und Munition auch über eintausend Nazi-Objekte im Wert von über drei Millionen US-Dollar. Der vorläufige Haftbefehl wegen versuchter Vergewaltigung sowie der Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschluss wurden nach einer Beschwerde des Vaters des Jungen erlassen. Den Ermittlungen zufolge soll der Verdächtige versucht haben, auch andere Kinder aus der gleichen Wohnanlage anzulocken und zu missbrauchen.

In dem Haus der untersuchten Personen zeigten sich die Ermittler fassungslos. Sie fanden neben pornografischem Material mit Kindern über zwölf Nazi-Uniformen, neun Waffen, Munition, Fahnen, ein Bild von Adolf Hitler, Medaillen des Dritten Reichs, Dokumente der SS, Zeitungsausschnitte aus den 1950er Jahren und andere Gegenstände. Der Mann gab gegenüber den Polizeibeamten zu, dass er zu einer in Brasilien aktiven Neonazi-Gruppe gehört. „Er sagt, er nehme auch an Treffen mit anderen Nazi-Gruppen teil, nicht speziell in Rio de Janeiro. Er ist in dieser Hinsicht nicht sehr präzise“, erklärte der Leiter der Polizeistation, Luiz Mauricio Armond. Ein Nachbar erklärte, er könne sich nicht vorstellen, mit einer Person wie Doyle zusammenzuleben. „Wir hätten uns nie vorstellen können, dass ein Nachbar, den wir nie gesehen haben und der uns erst vor zwei Monaten aufgefallen ist, etwas so Abscheuliches tun würde. Es ist eine ruhige Wohngegend mit guten Leuten und Kindern, die auf der Straße spielen“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    C.H. Sievers

    Scheint ja ein ganz besonders „entzückendes Früchten“ von Sohn, mit Nazi- Affinität zu sein.
    Zumindest im letzteren Fall auch kein Einzelfall in Brasilien.
    Sehr schade, es gibt so viele hochanständige und auch früher Deutsch- stämmige Brasilianer.

    Allerdings immer noch ne‘ Menge Ex- Nazis und nicht nur dort, wie auch in anderen Teilen Lat.- Amerikas und dementsprechend übles Gedankengut, auch teilweise durch sog. „Neu- Zuzügler“.
    Die Kinderschänderei und der Sex- Tourismus, nicht nur dort, ist das wahrhaft abgrundtiefe an bodenloser Widerwärtigkeit.

  2. 2
    Bernhard Classen

    Es gibt hier in Brasilien eine Menge Anhänger des Nazitums ohne das diese genau wissen was alles dahinter steckt, ich nenne es mal das gefährliche Halbwissen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!