Dürre: Bolivien ohne Zugang zum Atlantik

port

Im Jahr 2019 wurde Puerto Jennefer zum internationalen Hafen erklärt (Foto: Ministerio)
Datum: 11. Oktober 2021
Uhrzeit: 17:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Rückgang der Wasserstände der Flüsse Paraguay und Paraná hat dazu geführt, dass Bolivien keinen Zugang mehr zum Atlantik hat. Aufgrund sinkender Pegelstände ist die Wasserstraße nicht mehr befahrbar. Die Lähmung der Handelsaktivitäten im internationalen Hafen hat wirtschaftliche Auswirkungen auf die nahe gelegenen Gemeinden Puerto Quijarro und Roboré. „Es ist ein großes Unglück das uns zwingt, unsere Pläne zu ändern und uns vor neue Herausforderungen in Bezug auf Vereinbarungen und Investitionen zur Verbesserung der Infrastruktur stellt“, klagt Víctor Hugo Viruez, Berater der Zollkammer.

Im Jahr 2019 wurde Puerto Jennefer zum internationalen Hafen erklärt, mit dem Ziel, eine Export- und Exportroute über den Atlantik zu sein und damit nicht mehr von chilenischen Häfen abhängig zu sein. Der bolivianische Zugang zu den Gewässern des Paraguay-Flusses, der das Pantanal durchquert, erfolgt über den Tamengo-Kanal zwischen Puerto Suarez und Puerto Quijarro, wo drei private Häfen und eine Militärwerft betrieben werden. Die größte Dürre der letzten einhundert Jahre ist einer der Gründe dafür, dass die Wasserstraße nicht mehr befahrbar ist. Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay nutzen die Route bereits seit vielen Jahren. Aktuell beträgt der Wasserstand etwa 1,5 Meter und lässt die Schifffahrt nicht mehr zu. Die wirtschaftlichen Verluste werden als „unkalkulierbar“ bezeichnet, da nicht nur Exporteure und Importeure, sondern auch Hafendienste und Binnenschifffahrtsunternehmen betroffen sind.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.