Hunderte tote Schildkröten am Strand von Morro Ayuta

tot

In Mexiko untersuchen die Behörden den Tod von mindestens dreihundert Oliv-Bastardschildkröten (Lepidochelys olivacea) am Strand von Morro Ayuta (Bundesstaat Oaxaca) im südlichen mexikanischen Pazifik (Foto: gob.mx)
Datum: 28. Oktober 2021
Uhrzeit: 14:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

In Mexiko untersuchen die Behörden den Tod von mindestens dreihundert Oliv-Bastardschildkröten (Lepidochelys olivacea) am Strand von Morro Ayuta (Bundesstaat Oaxaca) im südlichen mexikanischen Pazifik. Das Gebiet zählt zu einem der weltweit wichtigsten Nistzentren für diese Tiere und nach Ansicht von Fachleuten könnte der Tod der Meeresschildkröten mit dem Fang anderer Meerestiere oder der unsachgemäßen Verwendung von Fischernetzen zusammenhängen. Dies ist das zweite Mal, dass tote Schildkröten an den Küsten von Oaxaca gefunden wurden. Im August 2018 entdeckten die Behörden mehr als dreihundert tote Schildkröten vor Puerto Escondido in Fischernetzen.

Mexiko beherbergt sechs der sieben weltweit vorkommenden Meeresschildkrötenarten. Im Rahmen des Nationalen Programms zum Schutz der Meeresschildkröten überwacht und schützt die Naturschutzbehörde „Comisión Nacional de Áreas Naturales Protegidas“ (CONANP) die Nester an den Stränden Oaxacas in Zusammenarbeit mit dem Mexikanischen Schildkrötenzentrum „Centro Mexicano de la Tortuga“ (CMT, dem Marineministerium und der Bundesstaatsanwaltschaft für Umweltschutz „Secretaría de Marina y la Procuraduría Federal de Protección al Ambiente“ (PROFEPA), die ständige Kontrollen durchführen, um die Plünderung der Eier zu verhindern.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!