Tourismus Karibik: Starker Rückgang auf Kuba

kuba

Das kubanische Regime kündigte an, den Tourismus ab dem 15. November wieder vollständig zu öffnen (Foto: Latinapress)
Datum: 28. Oktober 2021
Uhrzeit: 15:13 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kuba hat im ersten Halbjahr 2021 insgesamt 114.460 internationale Reisende empfangen. Laut den neuesten Daten, die vom Nationalen Amt für Statistik und Information (Onei) veröffentlicht wurden, sind dies 870.739 Besucher (11,6 %) weniger als im gleichen Zeitraum des Jahres 2020. Die meisten Besucher – 72.304 – kamen aus Russland, das sich während der Covid-19-Pandemie zur Hauptquelle für Touristen auf der kommunistisch regierten Karibikinsel entwickelt hat. Danach folgte die kubanische Gemeinschaft im Ausland, die zwischen Januar und Juni 12.207 Reisende registrierte, die hauptsächlich aus Ländern wie den Vereinigten Staaten (7.258), Spanien (2.393), Mexiko (658), Frankreich (473), Panama (462), den Bahamas (344) und Deutschland (218) kamen.

Die übrigen Reisenden kamen aus Deutschland, wo 4.719 Touristen eintrafen; andere reisten aus Spanien (3.753), Kanada (2.296), den Philippinen (2.017), Italien (1.680), den Vereinigten Staaten (1.565), Frankreich (1.511), der Ukraine (1.070) und dem Vereinigten Königreich (1.061) an. Bei den Reisegründen handelte es sich um 99.669 Touristen, die das Land zu Freizeit-, Erholungs- und Urlaubszwecken besuchten, 1.843 aus geschäftlichen und beruflichen Gründen, 45 zu Veranstaltungen und 12.903 aus anderen Gründen. Im Jahr 2020 hat Kuba etwas mehr als eine Million Besucher empfangen hat, während es 2019 mehr als 4,2 Millionen waren.

Das kubanische Regime kündigte an, den Tourismus ab dem 15. November wieder vollständig zu öffnen, mit reduzierten Anti-Virus-Maßnahmen, die die obligatorische Quarantäne nach der Ankunft aufheben und einer Zunahme der internationalen Flugverbindungen. Vor der Pandemie war der Tourismus die drittgrößte Quelle offizieller Deviseneinnahmen – nach Überweisungen und dem Verkauf professioneller Dienstleistungen im Ausland – und trug rund zehn Prozent zum Bruttoinlandsprodukt bei.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!