Tourismus Lateinamerika: Wiederöffnung der Grenzen in Uruguay

uruguay

Seit dem 1. September erlaubt Uruguay bereits die Einreise von Ausländern, die Eigentum im Land besitzen, sowie von Uruguayern, Residenten und Ausländern mit Ausnahmegenehmigungen aus wirtschaftlichen, arbeitsrechtlichen, diplomatischen oder persönlichen Gründen (z. B. Familienzusammenführung) Foto: Ministerio
Datum: 29. Oktober 2021
Uhrzeit: 12:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Uruguay hat am Donnerstag (28.) ein Dekret erlassen, das die Wiederöffnung seiner Grenzen für geimpfte Ausländer ab dem 1. November offiziell macht – fast zwanzig Monate nachdem sie aufgrund des durch Covid-19 ausgerufenen Gesundheitsnotstands geschlossen wurden. Wie auf der Website der Präsidentschaft Uruguays zu sehen ist, erlaubt die Exekutive jedem Ausländer die Einreise, der nachweisen kann, dass er innerhalb der letzten neun Monate vor der Einreise die Einzeldosis oder zwei Dosen eines Immunisierers erhalten hat und dass die vorgeschriebenen vierzehn Tage nach der letzten Verabreichung vergangen sind. Außerdem wird Ausländern, die innerhalb von neunzig Tagen vor ihrer Ankunft in Uruguay an der Krankheit erkrankt sind sowie Personen unter achtzehn Jahren die Einreise gestattet, da für sie kein Impfplan vorgeschrieben ist.

Außerdem müssen Personen, die ab kommenden Montag (1. November) nach Uruguay reisen wollen, zusammen mit einer eidesstattlichen Erklärung, die online zu übermitteln ist, das negative Ergebnis eines PCR-Tests vorlegen, der innerhalb von zweiundsiebzig Stunden vor der Ankunft im Land durchgeführt wurde, wovon nur Kinder unter sechs Jahren ausgenommen sind. Das Dekret hebt die obligatorische Quarantäne bei der Ankunft im Land auf, da, wie es im Text heißt, „in Anbetracht der gegenwärtigen Gesundheitslage davon ausgegangen wird, dass es nicht notwendig ist“, dass Personen, die gegen Covid geimpft oder minderjährig sind, „die Maßnahmen der obligatorischen präventiven sozialen Isolierung“ einhalten. Nach sieben Tagen Aufenthalt in Uruguay müssen ausländische Besucher jedoch einen PCR-Test wiederholen, der negativ ausfallen muss.

Mit dieser Entscheidung will Präsident Lacalle Pou die Wirtschaft durch den Tourismus, eine der wichtigsten Einnahmequellen Uruguays, wieder ankurbeln. In diesem Sinne ist die Öffnung der Grenze ein Ansporn in dieser Richtung und auch eine Einladung, einen legalen Wohnsitz in Uruguay zu beantragen. Die Behörden beziehen sich dabei auf die Krise in Argentinien, die immer mehr Bürger dieses Landes dazu bewegt, ein neues Leben in Uruguay zu suchen.

Seit dem 1. September erlaubt Uruguay bereits die Einreise von Ausländern, die Eigentum im Land besitzen, sowie von Uruguayern, Residenten und Ausländern mit Ausnahmegenehmigungen aus wirtschaftlichen, arbeitsrechtlichen, diplomatischen oder persönlichen Gründen (z. B. Familienzusammenführung). Seit dem 13. März 2020, als der Gesundheitsnotstand aufgrund der Entdeckung der ersten vier Corona-Infektionen ausgerufen wurde, sind in Uruguay insgesamt 393.139 Fälle aufgetreten, von denen 1.993 derzeit aktiv sind (6.076 Menschen sind gestorben). Bis Donnerstag hatten 2.618.437 Personen (73,90 % der Bevölkerung) ihren Impfplan des chinesischen Pharmaunternehmens „Sinovac“, des schwedisch-britischen Unternehmens „AstraZeneca“ und des amerikanischen Unternehmens „Pfizer“ abgeschlossen. Darüber hinaus wurden 141.339 Personen nur mit der ersten Dosis geimpft, während 1.215.368 eine dritte Auffrischungsimpfung erhielten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!