Eintausend Jahre altes Maya-Kanu entdeckt

kanu

In einer Unterwasserhöhle in Mexiko haben Wissenschaftler ein Kanu aus der Maya-Zeit entdeckt (Fotos: Instituto Nacional de Antropología e Historia)
Datum: 31. Oktober 2021
Uhrzeit: 12:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

In einer Unterwasserhöhle in Mexiko haben Wissenschaftler ein Kanu aus der Maya-Zeit entdeckt. Das äußerst seltene Kanu wurde fast vollständig unversehrt in einem Süßwasserbecken, einer so genannten Cenote, gefunden, von denen es Tausende auf der mexikanischen Halbinsel Yucatan gibt und ganz in der Nähe der Ruinen von Chichen Itza, einer einst bedeutenden Maya-Stadt mit kunstvollen Tempeln und gewaltigen Pyramiden. Mit einer Länge von etwas mehr als 1,6 Metern, einer Breite von achtzig und einer Höhe von vierzig Zentimetern diente das Kanu möglicherweise dazu, Wasser aus der Cenote zu transportieren oder rituelle Opfergaben zu deponieren, wie das mexikanische Nationalinstitut für Anthropologie und Geschichte „Instituto Nacional de Antropología e Historia“ (INAH) mitteilte. Die Behörde bezeichnete den außergewöhnlichen Fund als „das erste vollständige Kanu dieser Art im Maya-Gebiet“ und fügte hinzu, dass Experten der Pariser Sorbonne-Universität bei der Analyse des gut erhaltenen Holzes helfen werden, um dessen Alter und Typ zu bestimmen.

Außerdem wird ein dreidimensionales Modell des Kanus in Auftrag gegeben, um weitere Untersuchungen zu erleichtern und Nachbildungen anzufertigen. Das Kanu wird vorläufig auf die Zeit zwischen 830 und 950 n. Chr. datiert, d. h. auf das Ende der klassischen Blütezeit der Maya-Zivilisation, als Dutzende von Städten im heutigen Südmexiko und Mittelamerika inmitten großer menschlicher Errungenschaften in Mathematik, Schrift und Kunst florierten.

Arbeiter hatten das Kanu entdeckt, als sie an einem von Präsident Andres Manuel Lopez Obrador geförderten Eisenbahnprojekt für Touristen arbeiteten. Lopez Obrador hat den so genannten Maya-Zug als touristenfreundliche Infrastruktur angepriesen, die dazu beitragen wird, die Armut in den ärmeren südlichen Bundesstaaten Mexikos zu lindern, während Kritiker argumentieren, dass er die empfindlichen Ökosysteme der Region schädigen könnte.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!