Hochkarätige lateinamerikanische Filme, die Sie unbedingt sehen müssen!

central-do-brasil

Central do Brasil ist einer der berühmtesten brasilianischen Filme der letzten Jahrzehnte (Foto: Rep.Internet)
Datum: 03. November 2021
Uhrzeit: 18:23 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Wenn es um ausländische Filme geht, kommen einem lateinamerikanische Filme als letztes in den Sinn, aber sie haben einige der unglaublichsten und unterhaltsamsten Filme, die je produziert wurden. Es gibt mehrere Online-Plattformen, auf denen Sie diese Filme sehen können, und wenn Sie nicht genug Geld haben, können Sie Teil einer neuen Finanzära werden und etwas Geld verdienen. Bitcoin ist eine dezentralisierte Kryptowährung, mit der Sie überall auf der Welt Transaktionen durchführen können. Es ist auch die wertvollste Kryptowährung und hat einen enormen Marktwert. Einige der unglaublichsten lateinamerikanischen Filme, die Sie unbedingt sehen sollten, werden in den folgenden Absätzen erwähnt.

Die Rosenverkäuferin (La vendedora de rosas)

Der Rosenverkäufer wird sicherlich in die Liste der interessantesten lateinamerikanischen Filme aufgenommen werden. Es ist ein epischer Film, der die Geschichte eines schönen jungen Mädchens schildert, das in einer rückständigen und unterentwickelten Gegend von Medellin, Monica, aufwuchs. Sie arbeitete hart, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, und verkaufte dafür Blumen an Paare, weshalb der Film den Titel „Die Rosenverkäuferin“ trägt, da sich die Geschichte um dieses Mädchen dreht. Der Film handelt von ihrer Beziehung zu einem 10-jährigen Jungen, Andrea. Der Film ist auch ein wenig von der Geschichte von Hans Christian Andersen inspiriert. Der Film war so herzergreifend, dass er 1998 bei den Filmfestspielen von Cannes für die Goldene Palme nominiert wurde.

Stellet Licht

Es ist ein fantastischer Film von einem der besten Regisseure Mexikos, Carlos Renegades. Auf Mexikanisch trägt er den Titel Luz Silenciosa. Die Geschichte eines Mannes, der verheiratet ist, sich aber in eine andere Frau verliebt, ist etwas langsam, aber interessant. Der Film ist ein absolutes Meisterwerk und in jeder Hinsicht perfekt: Regie, Schauspiel, Szenen usw. Der Beweis für seine Exzellenz ist, dass er den Preis der Jury bei den Filmfestspielen in Cannes erhielt und in mehreren Top-Ten-Listen im Jahr seiner Veröffentlichung, also 2007, aufgeführt wurde.

Central Station

Walter Salles ist einer der größten lateinamerikanischen Regisseure. Seine Karriere in Hollywood mag nicht so beeindruckend sein, aber die Filme, die er in Brasilien gedreht hat, sind nicht von dieser Welt. Es gibt mehrere erstaunliche Filme von ihm, und einer von ihnen ist Central Station. Er schildert die Freundschaft zwischen einer Lehrerin mittleren Alters und einem kleinen Jungen. Der Film wurde mit dem Golden Globe Award für seine berührende Geschichte und die erstaunliche Leistung der Schauspieler ausgezeichnet. Der Film und die Hauptdarstellerin wurden bei den Oscars für die beste Schauspielerin und den besten fremdsprachigen Film nominiert.

Der Würgeengel

Wenn Sie lateinamerikanische Filme mögen, dürfen Sie diesen Film auf keinen Fall verpassen. Es ist ein einzigartiger Film, der die Geschichte einer Gruppe von Leuten aus der Oberschicht erzählt, die an einem Treffen teilnehmen. Sie finden es unmöglich, das Treffen zu verlassen, und mit der Zeit beginnen sie, sich an den Lebensstil der Tiere anzupassen. Er gilt als eines der besten Werke Buñuels und wurde von ihrem Ehemann Gustavo Alatriste produziert, die Hauptrolle spielte Silvia Pinal.

The place without limits

The place without limits ist ein Film, der die Geschichte einer Kleinstadt zeigt und von dem Roman von Juan Donoso inspiriert ist. Es ist die Geschichte einer Tochter und ihrer Mutter, die ein Transvestit ist. Die beiden leiten einen Bruder, der vom örtlichen Häuptling kontrolliert wird. Der Film ist ein fester Bestandteil der mexikanischen Kultur und gilt als einer der besten und beliebtesten Filme in der Geschichte Mexikos.

Viridiana

Dieser mexikanische Film erzählt die Geschichte einer Nonne, die ihren Onkel besucht, bevor sie ihr letztes Gelübde ablegt. Als sie ihren Onkel besucht, stellt er fest, dass sie seiner verstorbenen Frau sehr ähnlich sieht. Er ist eines der besten Werke Buñuels, wurde aber in Spanien wegen seiner kontroversen Darstellung der katholischen Tradition und Kultur verboten.

A Place in the word

Der Film wurde 1992 nach dem Tod des argentinischen Präsidenten Juan Domingo Peron gedreht und spielt im Jahr 1974. Die Geschichte handelt von einem Geologie-Ingenieur, der ein Dorf in Argentinien besucht, um dort ein Wasserkraftwerk zu bauen. Der Film war ursprünglich für den Oscar in der Kategorie bester fremdsprachiger Film nominiert, wurde aber später disqualifiziert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Danke für die Informationen! Bislang kenne ich noch keinen der genannten Filme. Bin gespannt ob davon einer meinen lateinamerikanischen Favoriten entthronen kann, den venezolanischen Film „Huelepega: Ley de la calle“ von 1999. Das verblüffende an ihm ist, dass sich am Geschilderten Ambiente und Milieu bis heute praktisch nichts verändert hat. Chávez hin, Maduro her!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!