Embraer präsentiert Flugzeugfamilie mit ökologischem Konzept

embraer

Die Entwürfe umfassen ein hybrid-elektrisches Flugzeug mit neun Sitzen, das die Kohlendioxidemissionen bis 2030 um fünfzig Prozent reduzieren kann und ein vollelektrisches Äquivalent mit kürzerer Reichweite, ebenfalls für neun Passagiere, das keine Kohlendioxidemissionen verursacht und bis 2035 einsatzbereit sein soll (Fotos: Embraer)
Datum: 09. November 2021
Uhrzeit: 12:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der brasilianische Flugzeughersteller „Embraer“ hat am Montag (8.) Konzepte für einen umweltfreundlichen Flugverkehr vorgestellt. Darunter befindet sich ein mit zwei Treibstoffen betriebenes Propellerflugzeug, da die Luftfahrt zunehmend unter Druck gerät, die globale Erwärmung zu bekämpfen. Der drittgrößte Flugzeughersteller der Welt präsentierte die Vorschläge zeitgleich mit der COP26-Klimakonferenz in Glasgow und bezeichnete sie als „Baustein“ für das Erreichen des Ziels der Luftfahrtindustrie, bis 2050 keine Emissionen mehr zu verursachen. In einer virtuellen Präsentation beschrieb „Embraer“ vier Konzepte der „Energy-Familie“ mit verschiedenen Kombinationen von Reichweite und Technologie wie Brennstoffzellen oder Wasserstoffantrieb und fügte hinzu, dass das Unternehmen ein Potenzial für etwa viertausend Flugzeuge sieht.

Die Entwürfe umfassen ein hybrid-elektrisches Flugzeug mit neun Sitzen, das die Kohlendioxidemissionen bis 2030 um fünfzig Prozent reduzieren kann und ein vollelektrisches Äquivalent mit kürzerer Reichweite, ebenfalls für neun Passagiere, das keine Kohlendioxidemissionen verursacht und bis 2035 einsatzbereit sein soll. Beide neunsitzigen Flugzeuge konnten von einem einzigen Piloten geflogen werden. Für das Jahr 2035 ist ein wasserstoffbetriebenes Flugzeug mit neunzehn Sitzplätzen und für das Jahr 2040 ein Flugzeug mit fünfunddreißig bis fünfzig Sitzplätzen geplant, das auf kurzen Strecken mit Wasserstoff betrieben werden soll und für größere Reichweiten und Notfälle mit nachhaltigem Flugbenzin versorgt wird.

Die Entwürfe sind laut dem Konzern das Ergebnis einer zwei Jahre lang geheim gehaltenen Arbeit und soll eine Lücke zwischen der neuen eVTOL- oder Flugtaxi-Industrie und 50-sitzigen Turboprops oder kleinen Jets schließen. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass kleine Regionalflugzeuge innovative Technologien wie Wasserstoff noch vor größeren Schmalrumpfflugzeugen einsetzen werden. Experten sind jedoch der Meinung, dass derartige Programme den Grundstein für eine Technologie legen werden, die sich weit verbreiten könnte. „Embraer“ treibt die Pläne für ein kleineres eVTOL-Flugzeug (elektrisch senkrecht startendes und landendes Flugzeug) durch ein Spin-off-Unternehmen namens „Eve Urban Air Mobility“ voran. Der Konzern und andere traditionelle Luft- und Raumfahrtunternehmen sehen sich mit einer Reihe von Start-ups konfrontiert, die vollelektrische Flugtaxis entwickeln.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!