„Rappi“ will als Bank in Kolumbien agieren

rappi

"Rappi" begnügt sich nicht damit, das erste kolumbianische Einhorn zu sein, sondern will seinen Status als lateinamerikanische Super-App festigen und seine Finanzdienstleistungen in Kolumbien, Mexiko, Costa Rica, Peru, Ecuador, Chile, Argentinien, Uruguay und Brasilien ausbauen (Foto: Rappi)
Datum: 09. November 2021
Uhrzeit: 16:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

„Rappi“ gilt als das erfolgreichste Start-up in Lateinamerika. Das erste kolumbianische Einhorn will seinen Status als lateinamerikanische Super-App festigen und seine Finanzdienstleistungen in Kolumbien, Mexiko, Costa Rica, Peru, Ecuador, Chile, Argentinien, Uruguay und Brasilien ausbauen. Die Liefer-App wartet auf die Genehmigung der Behörden, im ersten Quartal des nächsten Jahres als digitale Bank in Kolumbien tätig zu werden. Mit der voraussichtlichen Genehmigung plant die App, ihre Dienstleistungen als Finanzunternehmen innerhalb des Joint Ventures zu erweitern, das 2019 zwischen „Rappi“ und „Banco Davivienda“ unter dem Namen „RappiPay“ in Kolumbien gegründet wurde und mit dem sie eine Kreditkarte und ein elektronisches Einlagenkonto anbieten.

„Wir wollen eine vollständige Bank sein, die ideale Bank für alle, die im Rappi-Ökosystem leben und nicht nur für die natürlichen Personen, die die Verbraucher sind, sondern auch für die Rappitenderos und die juristischen Personen, die die Unternehmen sind“, so Gabriel Migowski, Präsident von „RappiPay Colombia“, gegenüber „Reuters“. Das Unternehmen bietet derzeit in Kolumbien, Mexiko, Brasilien, Peru und Chile einige Finanzdienstleistungen an, die je nach den Vorschriften des jeweiligen Landes variieren, verfügt aber nicht über das vollständige Angebot einer digitalen Bank. In Kolumbien hat „RappiPay“ rund 750.000 Nutzer und hat mehr als 120.000 Kreditkarten generiert.

„Rappi“ wurde 2015 gegründet und erhielt eine Investition von einer Milliarde US-Dollar von „SoftBank“. Das Unternehmen ist in mehr als 250 Städten in neun lateinamerikanischen Ländern tätig. Im August nahm „Rappi“ in einer Investitionsrunde etwas mehr als 500 Millionen US-Dollar auf, wodurch sich die Bewertung des Unternehmens auf 5,25 Milliarden US-Dollar erhöhte. Die App hat rund 150.000 aktive Fahrer, die Waren und Dienstleistungen ausliefern/anbieten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!