„Embraer“ und „Widerøe Zero“: Urbane Luftmobilität in Skandinavien

EVE

it der Gründung des "Air Mobility Business Incubator" werden die Unternehmen das emissions- und lärmarme eVTOL-Fahrzeug nutzen und ein neues Betriebskonzept entwickeln, bei dem die Passagiere die Zukunft des elektrischen Verkehrs und ein neues Modell nachhaltiger Mobilität erleben werden, das die Menschen in einer dünn besiedelten Region mit bergiger Geografie miteinander verbindet (Foto: Widerøe Zero)
Datum: 10. November 2021
Uhrzeit: 14:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

„Eve Urban Air Mobility Solutions“ (Eve), ein Unternehmen der brasilianischen Embraer-Gruppe und „Widerøe Zero“ haben eine Absichtserklärung unterzeichnet. Ziel dieser Partnerschaft ist die Entwicklung von Lösungen für die urbane Luftmobilität (Urban Air Mobility, UAM), wobei der Schwerpunkt auf der Einführung von eVTOL-Betrieb in Skandinavien liegt. Die Beziehung zwischen den beiden Unternehmen begann im Jahr 2017, als „Widerøe“ einen Auftrag über bis zu 15 E190-E2 unterzeichnete. Skandinaviens größte Regionalfluggesellschaft ist auch der erste Kunde der neuen Generation der E-Jets der E2-Familie, die im April 2018 im norwegischen Bergen den Betrieb aufgenommen hat. Mit der Gründung des „Air Mobility Business Incubator“ werden die Unternehmen das emissions- und lärmarme eVTOL-Fahrzeug nutzen und ein neues Betriebskonzept entwickeln, bei dem die Passagiere die Zukunft des elektrischen Verkehrs und ein neues Modell nachhaltiger Mobilität erleben werden, das die Menschen in einer dünn besiedelten Region mit bergiger Geografie miteinander verbindet. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wird „Widerøe Zero“ an einer Marktvorbereitungsübung und einer Fahrzeugbetriebskonzeptstudie in Skandinavien mitwirken, um die Entwicklung von „Eve“ auf dem UAM-Markt in der Region zu fördern.

„Widerøe Zero freut sich auf die Zusammenarbeit mit Eve bei eVTOL. Auch wenn sich die anfängliche Partnerschaft auf die städtische Luftmobilität konzentriert, gehen wir davon aus, dass eVTOLs auch in ländlichen Gebieten für den Personen- und Frachtverkehr eingesetzt werden. Unsere Partnerschaft mit Eve ist Teil unseres Plans, die Entwicklung einer nachhaltigen Luftfahrt in Norwegen zu beschleunigen. Wir freuen uns auf die Ausweitung der Partnerschaft, um neue Möglichkeiten zur Verbesserung der regionalen Konnektivität zu erkunden“, erklärte Andreas Kollbye Aks, CEO von „Widerøe Zero“. „Um einen Beitrag zu dem globalen Ziel zu leisten, die Treibhausgasemissionen bis 2050 zu eliminieren, ist die Luft- und Raumfahrtindustrie auf bahnbrechende Innovationen angewiesen. Mit Urban Air Mobility haben wir die einmalige Chance, ein neues, optimiertes Mobilitäts-Ökosystem zu schaffen: Infrastruktur, Fahrzeuge, Betrieb und Flugverkehrsmanagement“, so André Stein, Präsident und CEO von „Eve“.

„Eve“ profitiert von einer Startup-Mentalität und wird von Embraers mehr als 50-jähriger Erfahrung in der Flugzeugherstellung und -zertifizierung unterstützt. „Eve“ hat ein einzigartiges Wertangebot, indem es sich als Ökosystempartner positioniert und eine Reihe von Produkten und Dienstleistungen mit den höchsten Sicherheitsstandards anbietet. Das auf den Menschen ausgerichtete eVTOL-Design von „Eve“ verbindet revolutionäre Innovation mit einfachem und intuitivem Design. Zusätzlich zum Flugzeugprogramm nutzt „Eve“ das Fachwissen von „Embraer“ und „Atech“, einem Tochterunternehmen der Embraer-Gruppe, das weltweit anerkannte Software für das Flugverkehrsmanagement anbietet um die Lösungen zu entwickeln, die die UAM-Industrie sicher in die Zukunft führen werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!