„DHL Express“ beschleunigt Investitionen in Amerika

dhl

Im Rahmen der von Dacaret erwähnten Bemühungen hat DHL Express in Chile eine neue Flugroute mit seinem symbolträchtigen gelben Flugzeug eröffnet (Foto: dhlbr)
Datum: 16. November 2021
Uhrzeit: 11:15 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Engpässe haben die Logistikbranche im letzten Jahr verkompliziert und die Aussichten für 2022 scheinen nicht viel anders zu sein. Deshalb werden viele Unternehmen Anstrengungen unternehmen und Investitionen vorantreiben, um die Auswirkungen zu verringern. Zu ihnen gehört die deutsche DHL, der weltweit führende Paketzusteller. Der Konzern will dreihundertsechzig Millionen US-Dollar investieren, um seine Kapazitäten zu erhöhen und die Lieferzeiten in der Region Amerika zu verbessern. „Das Frachtgeschäft wird für einen Großteil des nächsten Jahres weiterhin stark eingeschränkt sein, auch wenn Investitionen getätigt werden“, räumt Jaime Dacaret, General Manager von DHL Express Chile, in einem Interview ein. Dem Geschäftsführer zufolge steht „ein weiteres komplexes Jahr“ bevor, was die Unternehmen dazu veranlasst, „ihr Bestes zu geben, damit die Auswirkungen geringer ausfallen“.

Im Rahmen der von Dacaret erwähnten Bemühungen hat DHL Express in Chile eine neue Flugroute mit seinem symbolträchtigen gelben Flugzeug eröffnet, die das südamerikanische Land mit den DHL-Drehkreuzen in Panama und den Vereinigten Staaten verbindet – und zwar mit einem Flug alle vierundzwanzig Stunden. Mit einer Nutzlastkapazität von vierzig Tonnen kann DHL mit der Boeing 767-300F wöchentlich rund neunhundertfünfzig Tonnen zusätzliche Kapazität in das Land bringen und die Zollverfahren erheblich verbessern, was zu einer Verkürzung der Transitzeiten beiträgt. Doch Chile wäre nur der Anfang der Erweiterung der DHL-Flotte in der Region. Nach Angaben von Dacaret plant das Unternehmen, Ressourcen in die Stärkung seines lateinamerikanischen Flugnetzes zu investieren, einschließlich der Einführung neuer Direktflugstrecken.

Diese Strategie ist sinnvoll wenn man bedenkt, dass Lateinamerika die einzige Region ist, in der die Luftfrachtkapazitäten nach wie vor stark unter dem Niveau vor der Pandemie liegen. Laut dem jüngsten Bericht der International Air Transport Association (IATA) sank das Frachtaufkommen im September um 17,1 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019, eine schwächere Leistung als im Vormonat, in dem der Rückgang 14,5 Prozent betrug und die Kapazität um 20,9 Prozent unter dem Vorkrisenniveau lag. Derzeit verfügt DHL Express über rund achtzig Flugzeuge für die Region Amerika, von denen sechzehn für Südamerika bestimmt sind, mit Direktflügen von den USA nach Panama, Kolumbien, Mexiko, Costa Rica und jetzt auch Chile.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!