Neue Variante des Coronavirus wirkt sich bereits auf Märkte und Bitcoin aus

virus-1

Das Coronavirus ist nicht aufzuhalten (Foto: National Institute of Allergy and Infectious Diseases/NIAID)
Datum: 26. November 2021
Uhrzeit: 16:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Noch ist wenig darüber bekannt, aber eine neue in Südafrika entdeckte Variante des Coronavirus löst bei den Behörden und im Finanzsektor bereits Besorgnis aus. So steuerten die europäischen Aktienmärkte am Freitag (26.) auf den schlechtesten Börsentag seit mehr als einem Jahr zu und schürten die Angst vor einem weiteren Rückschlag für die Weltwirtschaft, was die Anleger von risikoreicheren Anlagen abhielt. Der Referenzindex STOXX 600 sank um 2,5 Prozent. Im frühen Handel fiel er bis zu 3,6 Prozent, während der Volatilitätsindex des wichtigsten Aktienmarktes der Region den höchsten Stand seit fast zehn Monaten erreichte. Dieser neue Stamm, der in Südafrika, Botswana und Hongkong entdeckt wurde, weist nach Angaben von Wissenschaftlern eine ungewöhnliche Kombination von Mutationen auf und ist wahrscheinlich in der Lage, Immunreaktionen zu umgehen oder ihn übertragbarer zu machen, was ihn möglicherweise resistent gegen aktuelle Impfstoffe macht.

Infolgedessen stürzte der Bitcoin am Freitag um fast acht Prozent ab und dämpfte die Risikobereitschaft zugunsten von Vermögenswerten, die als sicherer gelten, wie Staatsanleihen, der Yen und der US-Dollar. Die wichtigste Digitalwährung der Welt fiel um 7,8 Prozent auf 54.377 US-Dollar und damit auf den niedrigsten Stand seit dem 12. Oktober. Die Einheit steuerte auf den größten Tagesrückgang seit dem 20. September zu und fiel um mehr als zwanzig Prozent, nachdem sie zu Beginn des Monats ein Rekordhoch von 69.000 US-Dollar erreicht hatte. „Die Ausbreitung (der Variante), insbesondere auf andere Länder, könnte den Appetit der Anleger weiter schwächen“, so Yuya Hasegawa von der „Bitbank“. „Der Aufwärtstrend von Bitcoin wird wahrscheinlich begrenzt sein und der Markt sollte sich auf weitere Verluste einstellen“, fügte er hinzu.

Unterdessen fiel Ether, die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, um bis zu 11,6 Prozent auf den niedrigsten Stand seit einer Woche. Er wurde in dieser Sitzung mit 4.070 US-Dollar gehandelt und lag damit fast achtzehn Prozent unter seinem Rekordhoch vom 10. November. Auch die Preise für Kupfer und andere Industriemetalle fielen, was angesichts der Tatsache, dass das Metall als Indikator für die finanzielle Gesundheit der Weltwirtschaft gilt, Anlass zur Sorge gibt. Der Markt ist wegen dieser neu entdeckten Coronavirus-Variante im Risk-off-Modus und deshalb erholte sich Gold, da es angesichts dieser Befürchtungen als sichereres Gut angesehen wurde. Laut Peter Fertig, Analyst bei „Quantitative Commodity Research“ (QCR), „befürchten die Märkte, dass diese neue Variante die Wirtschaft stärker belasten könnte als die vor einem Jahr entdeckte Delta-Mutation, was die Nachfrage nach Gold als sicherem Hafen beflügelt hat“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!