Ômicron: Brasilien kann keinen weiteren Lockdown ertragen

bolso-2

Aufgrund des Auftretens der neuen Corona-Variante "Ômicron" hat sich Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro am Samstag (27.) besorgt geäußert (Foto: Archiv)
Datum: 27. November 2021
Uhrzeit: 17:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Aufgrund des Auftretens der neuen Corona-Variante „Ômicron“ hat sich Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro am Samstag (27.) besorgt geäußert. Nach seinen Worten kann die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas einem neuen „Lockdown“ nicht standhalten. Er sprach von „vernünftigen Maßnahmen“ zur Bekämpfung des Problems, sprach sich aber gegen Abriegelungen aus. „Alles kann passieren, eine neue Variante, ein neues Virus. Aber Brasilien und die Welt können eine neue Abriegelung nicht verkraften. Es würde jeden zum Elend verdammen, was auch zum Tod führt. Wir müssen uns der Realität stellen, ohne Angst zu haben“, so das Staatsoberhaupt auf einer Veranstaltung in Rio de Janeiro.

Bolsonaro erklärte auch, er habe mit der Nationalen Gesundheitsbehörde „Anvisa“ die Möglichkeit einer Isolationszeit für Reisende aus Argentinien bei der Einreise nach Brasilien erörtert. Nach seinen Worten würde die Maßnahme nur für diejenigen gelten, die mit einem Flug ins Land kommen. „Wir haben über Argentinien gesprochen: Wer mit dem Auto aus Argentinien kommt, wird ohne Probleme einreisen. Wer mit dem Flugzeug kommt, muss eine viertägige Quarantäne einhalten. Ich werde also rationale Maßnahmen ergreifen. Karneval, zum Beispiel: Ich gehe nicht zum Karneval. Aber ich habe keine Befehlsgewalt/Anweisungsbefugnus diesbezüglich, das liegt bei den Gouverneuren und Bürgermeistern“, betonte Bolsonaro vor Journalisten in Rio de Janeiro.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!