Mit fremden Federn schmücken verboten

zoll

Die Beschäftigten des Zollamts Hamburg staunten nicht schlecht, als sie bereits im August 2021 in einem Postpaket aus der Schweiz einen imposanten Federkopfschmuck entdeckten (Foto: Zoll)
Datum: 30. November 2021
Uhrzeit: 14:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das Zollamt Hamburg hat einen Federkopfschmuck sichergestellt, da elf der neununddreißig verarbeiteten Federn von artengeschützten Papageien stammen. Die Beschäftigten des Zollamts Hamburg staunten nicht schlecht, als sie bereits im August 2021 in einem Postpaket aus der Schweiz einen imposanten Federkopfschmuck entdeckten. Schnell war klar, dass die zehn dekorativen blauen Federn von Gelbbrustaras und die imposante rote Feder von einem Grünflügelara stammen. Beide Vogelarten sind vom Aussterben bedroht und fallen unter den Schutz des Washingtoner Artenschutzübereinkommens. Einfuhren in die EU sind daher nur mit artenschutzrechtlicher Genehmigungen erlaubt, zum Beispiel für Tiere aus Zuchtbetrieben.

Die Zollbeteiligte hat die vierhundert Euro teure Federhaube im Internet als „Schönen Stammesschmuck im Amazonas-Style“ gekauft. Sie vertraute der Angabe im Kleingedruckten, dass der Schweizer Verkäufer alle erforderlichen Genehmigungen zur Verfügung stellen kann. Die dem Zoll vorgelegten CITES-Bescheinigungen galten aber nicht für eine Einfuhr aus der Schweiz, sodass der Federkopfschmuck vom Zollamt Hamburg sichergestellt werden musste. „Im Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft weist der Zoll mit diesem Fall exemplarisch darauf hin, dass Bestellungen im Internet über EU-Grenzen hinweg immer wieder zu bösen Überraschungen führen können und man sich unbedingt vor einem Kauf auf www.zoll.de oder über die App ‘Zoll und Post‘ über zollrechtliche Einfuhrbestimmungen schlau machen sollte“, so Pressesprecherin Kristina Severon.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!