Covid-19: Keine Zwangsimpfung in Brasilien

impfen

Mehr als zweiundsechzig der zweihundertdreizehn Millionen Einwohner sind vollständig geimpft und eine dritte Dosis wird an Risikogruppen und alle Erwachsenen verabreicht, die vor mehr als fünf Monaten geimpft wurden (Foto: Prefeitura de Jundiaí)
Datum: 03. Dezember 2021
Uhrzeit: 10:42 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro hat am Donnerstag (2.) bekräftigt, dass seine Regierung den sogenannten „Gesundheitspass“ nicht einführen wird da „die Freiheit über allem stehe“ und jeder Bürger selbst entscheiden könne, ob er sich impfen lasse oder nicht. Die Verabschiedung des „Gesundheitspasses“ wurde in den letzten Tagen von verschiedenen wissenschaftlichen Kreisen gefordert, nachdem die ersten Fälle der Omicron-Variante von Covid-19 im Lande bei Personen festgestellt wurden, die aus Südafrika oder Äthiopien eingereist waren. Die ersten drei Fälle wurden in der Stadt Sao Paulo festgestellt, zwei weitere wurden am Donnerstag in Brasilia bestätigt, während weitere Infektionen bei Passagieren, die ebenfalls vom afrikanischen Kontinent nach Brasilien zurückgekehrt waren, analysiert werden. Bei einer Veranstaltung im Präsidentenpalast sagte Bolsonaro am Donnerstag, die Gesellschaft müsse verstehen, dass „das Virus ewig sein wird“ und dass „Impfstoffe, von denen einige noch experimentell sind und andere nicht, noch viele Unbekannte haben“.

Der Präsident berief sich auf die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und warnte, dass „diejenigen, die vollständig geimpft sind, sich trotzdem anstecken, das Virus übertragen und auch sterben können“, um seine Entscheidung zu rechtfertigen, keine Zwangsimpfung einzuführen. Bolsonaro, der sich weigert sich impfen zu lassen , bekräftigte, dass die „Freiheit“ des Einzelnen „über allem steht“. Dennoch betonte er, dass die Regierung „Impfstoffe für alle“ erworben hat, die sie haben wollen und er verteidigte auch ihre „Freiheit“ in Bezug auf diese Option. „Wir sollten den Impfstoff nicht zu einem Schlachtross für politische Interessen machen“, forderte er und betonte, dass niemandem gedroht werden dürfe, „seine Rechte zu verlieren oder entlassen zu werden, weil er sich nicht impfen lässt, denn Freiheit hat keinen Preis“.

Brasilien hat seine Luftgrenzen zu sechs afrikanischen Ländern (Südafrika, Botsuana, Esuatini, Lesotho, Namibia und Simbabwe) seit Montag geschlossen. Das größte Land Südamerikas hat seit Beginn der Pandemie mehr als 614.000 Todesfälle zu beklagen und liegt damit in absoluten Zahlen an zweiter Stelle hinter den Vereinigten Staaten. Mehr als zweiundsechzig der zweihundertdreizehn Millionen Einwohner sind vollständig geimpft und eine dritte Dosis wird an Risikogruppen und alle Erwachsenen verabreicht, die vor mehr als fünf Monaten geimpft wurden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!