Extreme Hitze in Chile und Patagonien

hitze

Die Hitze wird laut Meteorologen am Dienstag in Südargentinien noch extremer sein (Foto: Fernando Frazão-Agência Brasil)
Datum: 07. Dezember 2021
Uhrzeit: 13:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Seit Ende vergangener Woche wird Mittel- und Südchile von einer extremen Hitze heimgesucht, die nun auch auf das argentinische Patagonien übergreift. Auf der chilenischen Seite wurden am Wochenende historische Hitzemarken mit Höchstwerten von teilweise über 40 Grad Celsius beobachtet, was zu Hochtemperaturwarnungen der örtlichen Meteorologie führte. Am Wochenende erreichten die Temperaturen in der chilenischen Region Maule 40,5 Grad Celsius und lagen damit nur 0,3 Grad unter dem nationalen Hitzerekord für den Monat Dezember. Die Hitze war vom Süden bis zum Norden des Landes stark zu spüren, mit Rekorden von 37,1 Grad in Atacama (Station auf 1.700 Metern Höhe), 38,1 Grad in Valparaíso, 39,2 Grad in der Metropolregion Santiago, 38,1 Grad in O’Higgins, 37,9 Grad in Bio Bio und 36,6 Grad Celsius in Araucania.

Die sehr warme Luft hat die Gebirgskette überquert und dringt nun in die argentinische Region Patagonien vor. Die Höchsttemperatur auf dem Flughafen von Bariloche erreichte am Nachmittag des Montag (6.) 32 Grad und lag damit höher als die Höchsttemperatur auf dem Flughafen von Recife (brasilianischer Bundesstaat Pernambuco). Um 19:00 Uhr Ortszeit zeigte die Station in Bariloche immer noch 31 Grad an, die um 20:00 Uhr auf 30 Grad Celsius sank. Die Hitze ist in der patagonischen Region so groß, dass in der Station Paso de Indios in der Provinz Chubut mitten in der Nacht um 20:00 Uhr eine Temperatur von 35 Grad Celsius gemessen wurde. Die Hitze wird laut Meteorologen am Dienstag in Südargentinien noch extremer sein, mit Höchstwerten weit über dem Normalwert an Orten, die in Patagonien normalerweise kalt sind. Es besteht die Gefahr, dass ein Tiefdruckgebiet (Cavado) von Chile aus vorstößt und zwischen Dienstag und Mittwoch auf die außergewöhnlich warme Luft in der Region trifft, was an Orten, die aufgrund ihres kalten Klimas nicht an Stürme gewöhnt sind, sehr starke bis schwere Unwetter hervorrufen dürfte.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!