Kalabrische Mafia: Kokain „Made in Paraguay“

koks

Mit mehreren Sicherstellungen in Paraguay und in europäischen Ländern war dieses Jahr durch einen ungewöhnlichen Anstieg der Kokainlieferungen auf den alten Kontinent gekennzeichnet (Foto: ministerio de justicia)
Datum: 11. Dezember 2021
Uhrzeit: 14:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die kalabrische Mafia „Ndrangheta“ wird von Experten als die mächtigste italienische Mafia angesehen. Der Aktionsradius der kriminellen Organisation erstreckt sich über ganz Europa, Nord- und Südamerika sowie Russland und Australien. Mit geschätzten 54 Milliarden Euro Jahresumsatz gilt die „Ndrangheta“ seit Mitte der 1990er Jahre als mächtigste Mafia-Organisation Europas. Nach Erkenntnissen europäischer Drogenermittler ist die „Ndrangheta“ die bedeutendste Gruppe im europäischen Kokain-Handel, noch vor den kolumbianischen Drogenkartellen. Die Dominanz ist vor allem darauf zurückzuführen, dass es ihr gelang, Teile des Geschäfts an sich zu reißen, als die sizilianische „Cosa Nostra“ in den 1990er Jahren unter Druck geriet. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie die Praxis hat, in Länder auf der ganzen Welt zu expandieren. Referenten der Sicherheitsdienste in Paraguay berichten, dass die „Ndrangheta“ bereits ihre Tentakeln im südamerikanischen Binnensattt Land etabliert hat.

Justizministerin Cecilia Pérez erklärte, dass die kriminelle Gruppe aus Kalabrien in der Dreiländerregion zwischen Paraguay, Brasilien und Argentinien gelandet sei. „Was wir wissen, ist die Verbindung (der kalabrischen Mafia) mit dem Ersten Hauptstadtkommando aus Brasilien (Primer Comando Capital/PCC), das hier stark vertreten ist“, so Pérez in einem Gespräch mit Journalisten. Sie betonte, dass diese italienische Gruppe Berichten zufolge zusätzlich zu ihren spezialisierten Aktivitäten im Bereich des Drogenhandels und anderer krimineller Aktivitäten auch im Bereich der Geldwäsche tätig ist. Pérez wies darauf hin, dass die italienischen Behörden in ständigem Kontakt mit dem Sicherheitsdienst der Regierung stehen, um die Aufgaben zur Aufdeckung und Verhaftung von ‚Ndrangheta-Aktivisten zu koordinieren. Das Interesse der italienischen Regierung geht sogar so weit, dass sie Behörden zu Treffen in Italien und anderen europäischen Ländern einlädt, um eine gemeinsame Politik gegen die Ausbreitung der Geißel in Südamerika zu entwickeln, die starke Auswirkungen auf die alte Welt hat.

In diesem Sinne ist es eine erwiesene Tatsache, dass die Tonnen von Drogen – hauptsächlich Kokain – die aus Paraguay verschickt wurden, von der kalabrischen Mafia verwaltet werden. Mit mehreren Sicherstellungen in Paraguay und in europäischen Ländern war dieses Jahr durch einen ungewöhnlichen Anstieg der Kokainlieferungen auf den alten Kontinent gekennzeichnet. Nach Schätzungen von Drogenfahndern in Paraguay bildet die Zusammenarbeit zwischen der italienischen kriminellen Gruppe und der „PCC“ eine äußerst effektive Front für den Drogenhandel von Südamerika nach Europa.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!