Delta Air Lines: Strategische Investitionen

delta

Konkret strebt die nach Anzahl der Flugzeuge weltweit zweitgrößte Fluggesellschaft eine 20-prozentige Beteiligung an "Aeromexico" und eine 10-prozentige Beteiligung an "Latam" an und wird ihre 49-prozentige Beteiligung an "Virgin Atlantic" beibehalten (Foto: Delta Air Lines)
Datum: 14. Dezember 2021
Uhrzeit: 11:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

„Delta Air Lines“ wird 1,2 Milliarden US-Dollar in verschiedene Beteiligungen an „Virgin Atlantic“, „Aeromexico“ und „Latam Airlines“ investieren. Dies gab die US-amerikanische Fluggesellschaft mit Sitz in Atlanta und Mitglied der Luftfahrtallianz „SkyTeam“ am Montag (13.) bekannt. Konkret strebt die nach Anzahl der Flugzeuge weltweit zweitgrößte Fluggesellschaft eine 20-prozentige Beteiligung an „Aeromexico“ und eine 10-prozentige Beteiligung an „Latam“ an und wird ihre 49-prozentige Beteiligung an „Virgin Atlantic“ beibehalten. „Diese strategischen Investitionen in unsere Partner werden uns in die Lage versetzen, das Reiseerlebnis für unsere Kunden zu verbessern, ein nahtloses Reiseerlebnis zu entwickeln und unseren Kunden ein unübertroffenes Netzwerk zwischen Nordamerika und den wichtigsten globalen Märkten anzubieten“, so Delta-CEO Ed Bastian. Ziel dieser Investitionen ist es, „Deltas“ globale Plattform, die Konnektivität und das Kundenerlebnis zu verbessern.

Letzten Monat wurde bekannt, dass „Delta“ eine Investition in Höhe von 100 Millionen US-Dollar in „Aeromexico“ plant, um ihren Anteil im Rahmen des Umstrukturierungsplans der mexikanischen Fluggesellschaft zu erhöhen. Zu Beginn dieses Jahres tätigte „Delta“ eine Finanzierung von 185 Millionen US-Dollar, die „Grupo Aeromexico“ von „Apollo Global Management“ erhalten hatte. Im Rahmen der Transaktion erhielt die mexikanische Fluggesellschaft ein Darlehen in Höhe von einer Milliarde US-Dollar aus von „Apollo“ verwalteten Mitteln. An „Latam“, der größten Airline-Gruppe Lateinamerikas, strebt „Delta“ einen Anteil von zehn Prozent an. Das US-amerikanische Unternehmen hatte zwanzig Prozent der Anteile an „Latam“ erworben, aber durch den Plan zum Ausstieg aus dem Restrukturierungsverfahren nach Chapter 11 wurden die bestehenden Aktionäre auf 0,01 Prozent verwässert, so dass sie die bevorzugte Möglichkeit hatten, ihren Anteil durch die Zuführung von neuem Kapital zu erhöhen.

Im Oktober gab das chilenische Wettbewerbsgericht grünes Licht für ein Joint Venture zwischen den beiden Unternehmen. Die Allianz umfasst Code-Sharing-Vereinbarungen und wird es den Fluggesellschaften ermöglichen, ihre komplementären Streckennetze zwischen Nord- und Südamerika zu kombinieren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!