São Paulo bestätigt Gemeinschaftszirkulation der Omicron-Variante

impfen

Das Gesundheitsministerium muss die Impfdaten noch aktualisieren, aber aus dem letzten Bericht geht hervor, dass seit Beginn der Impfkampagne im Januar insgesamt 324 Millionen Impfstoffe verabreicht wurden (Foto: Latinapress)
Datum: 18. Dezember 2021
Uhrzeit: 18:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Stadt São Paulo hat am Samstag (18.) die Zirkulation der Omicron-Variante des Coronavirus in der Mega-Metropole bestätigt. Die neue Variante des Virus wurde bei drei weiteren Patienten festgestellt, die weder ins Ausland gereist waren noch Kontakt zu anderen identifizierten infizierten Personen hatten. In einer Erklärung der Behörden heißt es, dass es sich um zwei Frauen im Alter von 22 und 65 Jahren und einen Mann im Alter von 30 Jahren handelt. Die kommunale Gesundheitsüberwachung gab an, dass es sich bei den neuen bestätigten Fällen „um Fälle von gemeinschaftlicher Übertragung handelt“. Weitere zwölf Fälle betreffen Personen, die in den letzten Tagen auf den afrikanischen Kontinent gereist waren. Die Patienten, so der Bericht, „zeigen leichte Symptome, verneinen kürzliche Reisen und Kontakt mit Reisenden. Alle Erkrankten werden von medizinischem Fachpersonal begleitet und zu Hause unter Quarantäne gestellt“. Das städtische Gesundheitssekretariat hat zudem die Anwendung der Antigen-Methode bei Patienten mit grippeähnlichen Symptomen intensiviert, um festzustellen, ob es sich um COVID-19 oder die Grippe handelt, die den Südosten Brasiliens immer zu dieser Jahreszeit heimsucht.

Im größten Land Südamerikas wurden in den letzten 24 Stunden 4.079 neue Infektionen und 206 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert, was einen neuen Tiefstand im Tagesdurchschnitt der bisherigen Woche in diesem Jahr darstellt und den Abwärtstrend der Pandemie bestätigt. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 hat das Land 22.209.020 bestätigte Infektionen und 617.601 Todesfälle zu verzeichnen, wie aus dem jüngsten epidemiologischen Bulletin des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Nach dem offiziellen Bericht haben sich 21.470.339 Patienten in dem 213-Millionen-Einwohner-Land von dem SARS-CoV-2-Coronavirus erholt, was 96,6 Prozent der Infizierten entspricht.

Brasilien, neben den Vereinigten Staaten und Indien eines der drei Länder, die in absoluten Zahlen am stärksten von der Pandemie betroffen sind, hat eine Sterblichkeitsrate von 294 Todesfällen pro 100.000 Einwohner und eine Inzidenz von 10.568 Infizierten im gleichen Verhältnis. Das Gesundheitsministerium muss die Impfdaten noch aktualisieren, aber aus dem letzten Bericht geht hervor, dass seit Beginn der Impfkampagne im Januar insgesamt 324 Millionen Impfstoffe verabreicht wurden. So ist es in Brasilien gelungen, 66,4 % der Bevölkerung mit einer vollständigen Impfung von zwei Dosen oder mit einer einzigen Anwendung zu impfen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!