Mexikanischer Einzelhändler „Grupo Elektra“ akzeptiert Bitcoin als Zahlungsmittel

uno

Grupo Elektra ist das führende spezialisierte Handels- und Finanzdienstleistungsunternehmen in Lateinamerika und der größte Anbieter von kurzfristigen Nichtbankkrediten in den USA (Foto: grupoelektra)
Datum: 19. Dezember 2021
Uhrzeit: 13:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

„Grupo Elektra“, einer der führenden Einzelhändler Mexikos, wird Bitcoins als Zahlungsmittel für seine Waren akzeptieren. Damit ist das Unternehmen der jüngste Einzelhändler in Lateinamerika, der sich der Kryptowährung anschließt, da diese Option immer beliebter wird. „Elektra“, eine Supermarkt- und Bankkette im Besitz des Mischkonzerns „Grupo Salinas“, bietet einen 20-prozentigen Rabatt für Bitcoin-Einkäufe an, wie der Vorsitzende des Unternehmens, der mexikanische Milliardär Ricardo Salinas Pliego, auf Twitter mitteilte. „Grupo Elektra“ ist das führende spezialisierte Handels- und Finanzdienstleistungsunternehmen in Lateinamerika und der größte Anbieter von kurzfristigen Nichtbankkrediten in den USA.

„Die Gerüchte sind wahr, @ElektraMx ist das erste (Einzelhandels-) Geschäft in Mexiko, in dem man mit #Bitcoin einkaufen kann“, berichtete Salinas am Donnerstag (16.) im sozialen Netzwerk. „Es tut mir leid, dass ich die Konkurrenz wieder geschlagen habe“, fügte er hinzu. Die Käufe werden über „BitPay“, einen in den USA ansässigen Bitcoin-Zahlungsdienstleister, abgewickelt. „Elektra“ hat auch Geschäfte in den Vereinigten Staaten und Mittelamerika, aber die Ankündigung gilt nur für Mexiko.

Salinas, einer der reichsten Geschäftsmänner Mexikos, ist Eigentümer der „Banco Azteca“ und erklärte im Juni, dass er daran arbeitet, dass die „Banco Azteca“ die erste des Landes wird, die die Kryptowährung akzeptiert. Der Gouverneur der mexikanischen Zentralbank (Banxico), Alejandro Díaz de León, warnte, dass Bitcoin eher eine volatile Investition als ein Zahlungsmittel sei. In den letzten zehn Tagen ist der Aktienkurs der Kryptowährung um neun Prozent gefallen, nachdem die US-Behörden angekündigt hatten, virtuelle Währungen im nächsten Jahr zu regulieren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!