Ronaldo Fenômeno gibt den Kauf von „Cruzeiro“ bekannt

ronaldo

In einer Live-Veranstaltung wurde der Kauf von "Cruzeiro Esporte Clube" durch den ehemaligen Weltklasse-Kicker Ronaldo Fenômeno bekannt gegeben (Foto: Arquivo Tânia Regô/Agência Brasil)
Datum: 19. Dezember 2021
Uhrzeit: 16:17 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Eine „Bombe“ hat am Samstagmorgen (18.) Ortszeit viele Brasilianer überrascht: In einer Live-Veranstaltung wurde der Kauf von „Cruzeiro Esporte Clube“ durch den ehemaligen Weltklasse-Kicker Ronaldo Fenômeno bekannt gegeben. „Cruzeiro“ ist der erfolgreichste Sportverein aus Belo Horizonte, der Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Minas Gerais. „Cruzeiro“ ist unter anderem zweifacher Copa-Libertadores-Sieger, vierfacher brasilianischer Fußballmeister (1966, 2003, 2013 und 2014) und sechsfacher Pokalsieger. Er war, bis zum Abstieg 2019, neben „Flamengo Rio de Janeiro“ der einzige Klub in Brasilien, der immer national erstklassig gespielt hat.

Die Verhandlungen über den Verkauf fanden statt, nachdem am Freitag (17.) die Änderung der Vereinssatzung genehmigt wurde, die den Erwerb von bis zu neunzig Prozent der Anteile an der Fußballgesellschaft durch Investoren ermöglicht. Die Zustimmung, die mit einer sehr hohen Stimmenzahl von Vorstandsmitgliedern und Gesellschaftern erteilt wurde, steht wiederum im Zusammenhang mit einem weiteren Novum, da die Umwandlung des Vereins in eine Gesellschaft erst Ende November erfolgte. Vor der Abstimmung erlaubten die Statuten von „Cruzeiro“, dass maximal neunundvierzig Prozent der Aktien von einem Investor kontrolliert werden dürfen.

In der Live-Sendung, in der die Ankündigung gemacht wurde, wurde das genaue Ausmaß von Ronaldos Kontrolle über die Aktien nicht angesprochen. „Heute unterzeichnen wir hier unsere Absicht, dass Ronaldo Mehrheitsaktionär von Cruzeiro SAF wird“, so der Vorsitzende Sérgio Santos Rodrigues, bevor er Ronaldo Fenômeno begrüßte. Ronaldo, der ein Raposa-Trikot mit der Nummer 9 und dem Namen „Fenômeno“ bekam, sagte, er sei sehr glücklich über den Abschluss des Prozesses. „Ich habe Cruzeiro eine Menge zurückzugeben. Bringen wir es nun an den Ort, wo es hingehört. Ich habe viel Arbeit vor mir und ich bitte die Fans, sich wieder mit dem Verein zu verbinden und zu ihm zurückzukehren, denn wir werden die ganze Kraft und die Einigkeit der Cruzeiro-Fans brauchen“, so der ehemalige Mittelstürmer.

Ronaldo wird den Verein in einer ganz anderen Situation vorfinden als zu seiner aktiven Zeit. Er kam 1993 im Alter von 16 Jahren aus São Cristóvão in Rio de Janeiro zu Cruzeiro. Er spielte weniger als ein Jahr in der Mannschaft, wurde für die Weltmeisterschaft in den Vereinigten Staaten einberufen (bei der er mit der brasilianischen Nationalmannschaft Weltmeister wurde) und dann an den niederländischen PSV verkauft. Inzwischen hat der Klub Schulden in Höhe von über 150 Millionen US-Dollar angehäuft und die finanzielle Situation spiegelt sich in den Ergebnissen wider. Im Jahr 2022 wird der Verein zum dritten Mal in Folge in der Serie B spielen, nachdem er in den ersten 98 Jahren seines Bestehens noch nie in die zweite Liga abgestiegen war.

Ein möglicher Grund für Optimismus ist, dass Ronaldo bereits Erfahrung als Mehrheitsaktionär eines Vereins hat. Ihm gehören einundfünfzig der Aktien von „Real Valladolid“, einem Verein der zweiten spanischen Liga.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!