„Weihnachten ohne Hunger“: Supermärkte in ganz Brasilien besetzt

hunger

Auf der Suche nach Lebensmitteln haben zahlreiche Familien am Sonntag (19.) Supermärkte in ganz Brasilien besetzt (Fotos: mlbbrasil)
Datum: 20. Dezember 2021
Uhrzeit: 12:15 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Auf der Suche nach Lebensmitteln haben zahlreiche Familien am Sonntag (19.) Supermärkte in ganz Brasilien besetzt. Die von der Bewegung für den Kampf in Nachbarschaften, Dörfern und Favelas „Movimento de Luta nos Bairros, Vilas e Favelas“ (MLB) organisierte Aktion fand gleichzeitig in den Bundeshauptstädten Aracaju (Sergipe), Belém (Pará), Belo Horizonte (Minas Gerais), Natal (Rio Grande do Norte), Porto Alegre (Rio Grande do Sul), Recife ( Pernambuco), Rio de Janeiro, Salvador (Bahia) und São Paulo statt. In Fortaleza wurde zudem das Sekretariat für Sozialschutz, Justiz, Staatsbürgerschaft, Frauen und Menschenrechte von Ceará besetzt.

Unter dem Namen „Natal Sem Fome“ (Weihnachten ohne Hunger) versammelten sich in jeder Stadt Hunderte von Menschen, Männer, Frauen und Kinder, die den Hunger anprangerten und um Grundnahrungsmittelkörbe baten. In den Einrichtungen zeigten die Demonstranten Transparente und wiederholten Parolen. Die „MLB“ definiert sich selbst als „nationale soziale Bewegung, die für eine Stadtreform und das Menschenrecht auf ein Leben in Würde kämpft und aus Tausenden von obdachlosen Familien aus dem ganzen Land besteht“. Sie wurde 1999 in Pernambuco gegründet und hat sich auf andere Bundesstaaten ausgeweitet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!