Haiti: Mehr als 2,2 Millionen Kinder in Not

haiti

Mehr als 4,9 Millionen Menschen - darunter 2,2 Millionen Kinder - sind auf Hilfe angewiesen (Foto: AlexProimos)
Datum: 21. September 2022
Uhrzeit: 08:19 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die internationale Nichtregierungsorganisation „Save the Children“ ist angesichts der eskalierenden Gewalt und der sich verschärfenden politischen und wirtschaftlichen Krise sehr besorgt um das Wohlergehen der Kinder und ihrer Familien in Haiti. „Save the Children“ appelliert dringend an die internationale Gemeinschaft, ihre Unterstützung für den Karibikstaat zu verstärken, um den wachsenden Bedarf der gefährdeten Kinder und Familien zu decken. Mehr als 4,9 Millionen Menschen – darunter 2,2 Millionen Kinder – sind auf Hilfe angewiesen, viele von ihnen leiden an Hunger und Unterernährung. Die weit verbreitete Armut, die steigenden Lebenshaltungskosten, die extreme Gewalt, die geringe landwirtschaftliche Produktion, die teuren Nahrungsmittelimporte und die zunehmende politische Instabilität haben die bestehende Ernährungsunsicherheit im Nachbarland der Dominikanischen Republik noch verschlimmert.

„Die Lage im Land wird immer prekärer, die Gewalt hat ein extremes Ausmaß erreicht. Der Zugang zu Wasser und Nahrungsmitteln ist sehr schwierig, wobei Kinder am stärksten betroffen sind, die an Hunger leiden und vom Tod bedroht sind. Für Mütter, die hinter Barrikaden eingeschlossen sind, gibt es keine medizinische Versorgung. Wir appellieren an die internationale Gemeinschaft, die Anstrengungen zur Unterstützung der Kinder und Familien in Haiti fortzusetzen“, erklärt Chantal Imbeault, Landesdirektorin von „Save the Children“ in Haiti.

Die Organisation arbeitet seit 1978 in Haiti. „Save the Children“ reagierte auf das tödliche Erdbeben von 2010 und kümmert sich heute um die Grundbedürfnisse von Kindern und Familien, insbesondere in den vom Erdbeben im August 2021 am stärksten betroffenen Gebieten. Diese humanitäre Hilfe umfasst Schutzmaßnahmen in kinderfreundlichen Räumen, die Sicherstellung des Zugangs zu Gesundheits- und Bildungsdiensten und die Bereitstellung von Bargeldtransfers für die am stärksten gefährdeten Menschen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.