Erster in Lateinamerika hergestellter Anticovid-Impfstoff zugelassen

impfen-2

Der Impfstoff, an dessen Herstellung das argentinische Unternehmen "mAbxience" und das mexikanische Unternehmen "Laboratorios Liomont" beteiligt sind, wurde in die so genannte Notfallliste der WHO aufgenommen (Foto: minsal)
Datum: 24. Dezember 2021
Uhrzeit: 09:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am Donnerstag (23.) grünes Licht für den ersten in Lateinamerika hergestellten Antivirus-Impfstoff gegeben: eine Version des Impfstoffs des schwedisch-britischen Labors „AstraZeneca“, die von Argentinien und Mexiko gemeinsam hergestellt wird. Der Impfstoff, an dessen Herstellung das argentinische Unternehmen „mAbxience“ und das mexikanische Unternehmen „Laboratorios Liomont“ beteiligt sind, wurde in die so genannte Notfallliste der WHO aufgenommen.

„Dies ist ein wichtiger Meilenstein für Lateinamerika und unterstreicht die Bedeutung des Technologietransfers, um die Verfügbarkeit von qualitativ hochwertigen Covid-19-Impfstoffen in der Region zu erhöhen“, wurde PAHO-Direktorin (Organización Panamericana de la Salud) Carissa Etienne in einer Erklärung zitiert. Der in der Region hergestellte Impfstoff von „AstraZeneca“ wird bereits in einigen lateinamerikanischen und karibischen Ländern eingesetzt. Die Aufnahme in die WHO-Liste ebnet jedoch den Weg für die Zulassung und Vermarktung in anderen Ländern und ermöglicht die Beschaffung und Verteilung über den globalen Covax-Mechanismus und den PAHO Revolving Fund.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!