Acht Liegenschaften und 6,5 Millionen US-Dollar von Alejandro Toledo beschlagnahmt

peru-1

Alejandro Toledo Manriqueu war vom 28. Juli 2001 bis zum 28. Juli 2006 peruanischer Staatspräsident (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 27. Dezember 2021
Uhrzeit: 13:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die peruanische Staatsanwaltschaft hat im Rahmen des Verfahrens gegen den ehemaligen peruanischen Präsidenten Alejandro Toledo Manrique (2001-2006) wegen mutmaßlicher Geldwäsche im so genannten Fall „Caso Ecoteva“ acht Immobilien beschlagnahmt und ein Bankkonto in Höhe von insgesamt 6,5 Millionen US-Dollar eingefroren. Diese Vorsichtsmaßnahme wurde von der Staatsanwaltschaft im Rahmen des autonomen Verfahrens gegen den ehemaligen Präsidenten, seine Ehefrau Eliane Karp Fernenbug und seine Schwiegermutter Eva Fernenbug ergriffen, gegen die wegen des Vorwurfs der Geldwäsche ermittelt wird. Demnach hat dieser Personenkreis das brasilianische Unternehmen „Odebrecht“ bei der Vergabe von Konzessionen für öffentliche Arbeiten in Peru in Millionenhöhe begünstigt und dafür „Gegenleistungen“ erhalten.

Bei den von Alejandro Toledo Manrique beschlagnahmten Immobilien handelt es sich um ein Wohnhaus in La Molina, ein weiteres Haus im Badeort Punta Sal sowie ein Haus und fünf weitere Immobilieneinheiten im Gebäude Torre Omega im Bezirk Santiago de Surco. Die peruanische Justiz hat Toledo Manrique weiterhin fest im Griff. Er befindet sich immer noch in den Vereinigten Staaten und wartet auf die Entscheidung der zuständigen nordamerikanischen Behörden über seine Auslieferung an das südamerikanische Land.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!