Covid-19 in Bolivien: Neuer Rekord – Update

impfen

In dem Land mit 11,5 Millionen Einwohnern wurden nach Angaben der Gesundheitsbehörden seit Beginn der Pandemie mehr als 591.700 Infektionen und 16.650 Todesfälle verzeichnet (Foto: Breno Esaki-Agência Saúde DF)
Datum: 31. Dezember 2021
Uhrzeit: 10:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die bolivianische Regierung hat am Donnerstag (30.) den Gesundheitsnotstand ausgerufen. In den letzten Tagen hat sich die Zahl der täglichen Covid-19-Fälle fast verfünffacht, obwohl die Omicron-Variante im Land noch gar nicht registriert wurde. In den letzten fünf Tagen stieg die Zahl der täglichen Neuinfektionen nach Angaben des Gesundheitsministeriums von 1.355 auf 6.149 und damit auf das Doppelte des am 10. Juni gemeldeten Höchststandes. Bislang haben die Behörden das Auftreten der Omicron-Variante im Land nicht gemeldet. Die am stärksten betroffene Region – und zugleich die bevölkerungsreichste – ist Santa Cruz im Osten des Landes, auf die 71 Prozent der neuen Fälle entfallen.

Der nationale Gesundheitsnotstand zwingt die Apotheken, ihre Medikamentenpreislisten mit Höchstgrenzen zu versehen, die Verfahren zu verkürzen um die medizinische Versorgung zu beschleunigen und mehr Personal und Dienstleistungen zur Bewältigung der Pandemie einzustellen. Eine „Lockerung der Biosicherheitsmaßnahmen“ und ein starker Ansturm der „vierten Welle“ seien die Gründe für den Anstieg, so Gesundheitsminister Jeyson Auza. Die Gesundheitsbehörden melden eine Überlastung der medizinischen Dienste, einschließlich der Intensivstationen und die Bürgermeister mehrerer Städte haben die Neujahrsfeiern abgesagt.

Obwohl das Tragen von Masken und das Einhalten von sozialer Distanz auf öffentlichen Plätzen vorgeschrieben ist, wurden diese Maßnahmen in den letzten Wochen so weit gelockert, dass alle Aktivitäten normal sind, einschließlich der Straßenproteste, die viele Menschen anziehen. Eine der größten wurde zur Unterstützung der Regierung einberufen und am 29. November von Präsident Luis Arce selbst geleitet. Arce hat letzte Woche ein Dekret erlassen, wonach ab dem 1. Januar beim Betreten von öffentlichen Plätzen ein Impfausweis vorzulegen ist, aber nur 38 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft.

In dem Land mit 11,5 Millionen Einwohnern wurden nach Angaben der Gesundheitsbehörden seit Beginn der Pandemie mehr als 591.700 Infektionen und 16.650 Todesfälle verzeichnet.

Update

Bolivien registrierte am Donnerstag zum dritten Mal in Folge den täglichen Infektionsrekord mit 7.980 neuen Fällen von Covid-19 und 30 Todesfällen, was die Schwere der vierten Welle zeigt – die intensivste seit Beginn der Pandemie. Das Departement Santa Cruz, die seit ihrem Auftreten im März letzten Jahres am stärksten von der Krankheit betroffene Region, hat 5.926 Fälle registriert, während Cochabamba 512, Tarija 485, La Paz 447, Chuquisaca 276, Beni 114 und Oruro 103 meldeten.

Update, 7. Januar

Bolivien meldete an diesem Donnerstag 11.002 neue Fälle von COVID-19, was einen neuen täglichen Rekord von Infektionen seit dem Eintreffen der Pandemie sowie 40 Todesfälle darstellt, während das Land mit einer vierten Eskalation konfrontiert ist. Santa Cruz, das größte und am stärksten von der Pandemie betroffene Departement, führte mit 6.143 Fällen erneut den Tagesrekord an, gefolgt von Cochabamba mit 1.213, Tarija mit 832, La Paz 812 und Chuquisaca 806.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!