Neue Froschart in Panama heißt „Greta Thunberg“

frosch

Der Frosch wurde von einem internationalen Team von Biologen unter der Leitung von Dr. Abel Batista aus Panama und Dr. Konrad Mabert aus der Schweiz entdeckt (Foto: MiAmbiente)
Datum: 11. Januar 2022
Uhrzeit: 09:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Eine neue Froschart, die im Naturschutzgebiet Chucantí an der Provinzgrenze zwischen Panama und Darién gefunden wurde, ist nach der schwedischen Umweltaktivistin Greta Thunberg benannt worden. Der Frosch wurde von einem internationalen Team von Biologen unter der Leitung von Dr. Abel Batista aus Panama und Dr. Konrad Mabert aus der Schweiz entdeckt. Um den Nebelwald zu erreichen, in dem der Frosch gefunden wurde, musste man stundenlang auf Pferden durch schlammige Pfade reiten, steile Hänge hinaufwandern, zwei vor Jahrzehnten abgestürzte Hubschrauber passieren und in einer Höhe von über 1.000 Metern kampieren, beschrieb das Umweltministerium.

Die Amphibie hat schwarze Augen, ein einzigartiges Merkmal unter den mittelamerikanischen Regenfröschen und ihre engsten Verwandten leben im Nordwesten Kolumbiens. Laut dem „Ministerio de Ambiente de Panamá“ (MiAmbiente) ist der Lebensraum des Frosches stark fragmentiert und durch die rasche Abholzung der Wälder für landwirtschaftliche Zwecke stark bedroht. Die Region um den Cerro Chucanti hat in den letzten Jahren bereits mehr als dreißig Prozent ihrer Waldfläche verloren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!