Saudi-Arabien: Brasilianischer Fleischkonzern gründet „Joint-Venture“

brf

Das brasilianische Fleischunternehmen "BRF" hat mit dem Staatsfonds von Saudi-Arabien "BRF" ein Joint Venture in der Hühnerproduktionskette gegründet (Foto: BRF)
Datum: 16. Januar 2022
Uhrzeit: 16:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das brasilianische Fleischunternehmen „BRF“ hat mit dem staatlichen Investitionsfonds von Saudi-Arabien ein Joint Venture in der Hühnerproduktionskette gegründet. Nach Angaben von BRF“ belaufen sich die geschätzten Investition auf 350 Millionen US-Dollar. Das Abkommen wird insbesondere den Verkauf von frischen, gefrorenen und verarbeiteten Produkten fördern. Das Joint Venture wird zu siebzig Prozent von „BRF“ und zu dreißig Prozent von dem saudischen Fonds gehalten. Darüber hinaus umfasst die Vereinbarung ein Kerngeschäft mit Halal-Lebensmitteln, d. h. Lebensmitteln, die nach islamischem Recht in Saudi Arabien zulässig sind.

„BRF“ betonte, dass die Vereinbarung sein Engagement für den strategischen Plan Saudi-Arabiens und die „Vision 2030“, insbesondere für die Ernährungssicherheit in der Golfregion, bekräftigt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!