Ist CBD in Brasilien legal?

cbd-pixabay

Bislang haben in Südamerika nur Mexiko, Chile, Französisch-Guyana und Uruguay den CBD-Wirkstoff legalisiert (Foto: Pixabay)
Datum: 16. Januar 2022
Uhrzeit: 12:10 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Hanfpflanze existiert bereits seit Tausenden von Jahren und wurde vermutlich sogar in der Steinzeit verwendet. Und schon die ägyptische Königin Kleopatra wusste um die pflegenden Eigenschaften des Hanföls und schätzte dessen Wirkung. Seit einigen Jahren legalisieren immer mehr Länder den aus der Hanfpflanze gewonnenen Wirkstoff CBD und geben diesen für die breite Bevölkerung frei. Doch sieht ist es in Brasilien mit der Legalität von CBD aus und wie ist die Lage in anderen südamerikanischen Ländern. Diese Fragen möchten wir Ihnen in diesem Beitrag beantworten.

Brasilien ebnet den Weg für CBD

Im Jahr 2020 ebnete die Regierung in Brasilien den Weg für die legale Abgabe von CBD. Denn diese veröffentlichte einen Gesetzesentwurf, der den Weg für CBD-haltige Produkte ebnete, sofern diese weniger als 0,3 % THC enthalten. Das bedeutet allerdings nicht, dass man CBD Produkte wie in Deutschland online unter https://www.mega-market-cbd.com/de/92-cbd-blueten für den privaten Gebrauch erwerben kann.

CBD gilt als Medikament

Im Gegensatz zu Deutschland und anderen Ländern, wo CBD-haltige Produkte als Nahrungsergänzungsmittel gelten und daher frei erhältlich sind, wird CBD in Brasilien als Medikament eingestuft. Darüber hinaus könnte das neue Gesetz auf Dauer allerdings zu einer höheren Verwendung von Nutzhanf führen, da die Herstellung von Produkten aus Industriehanf erlaubt ist, solange es sich dabei nicht um medizinische Produkte handelt.

CBD soll Bestandteil von Behandlungen beim Arzt werden

Die geplante Nutzung von CBD zu medizinischen Zwecken soll dazu führen, dass der Wirkstoff zukünftig ein fester Bestandteil im Rahmen ärztlicher Behandlungen wird. Das wiederum ist ein weltweit einmaliger Vorgang, da Patienten CBD auf diese Weise kostenlos auf Rezept bekommen können. Zu diesem Zweck müssen Patienten allerdings zunächst untersucht werden, wonach der behandelnde Arzt beurteilen kann, ob eine Behandlung mit CBD im Einzelfall überhaupt infrage kommt. Dagegen ist der Verkauf von Marihuana in Brasilien auch weiterhin illegal und jährlich zieht die brasilianische Bundespolizei große Mengen von THC aus dem Verkehr.

Doch die Situation in Bezug CBD gestaltet sich nicht nur in Brasilien schwierig, sondern viele andere südamerikanische Länder kommen, was die kontrollierte Abgabe CBD-haltiger Produkte betrifft, bislang nicht so recht voran.

Warum Südamerika beim Hanf und CBD nicht vorwärts kommt

Zwar gibt es in Südamerika Ausnahmen wie Uruguay, wo die Regierung als weltweit erstes Land nicht nur CBD, sondern auch Marihuana legalisierte oder in Kolumbien, wo CBD kurz darauf ebenfalls legalisiert wurde. Dagegen sind die Gesetze in Ländern wie Chile oder Bolivien äußerst streng und wie in Brasilien sind dort selbst die nicht berauschenden CBD-Blüten nicht legal. Ein Grund dafür könnten die vielen kriminellen Organisationen sein, die bei einer Änderung der Gesetzeslage um ihr lukratives Geschäftsmodell fürchten. Und auch die katholische Kirche sträubt sich in vielen Ländern energisch gegen eine Legalisierung von CBD oder THC. Denn dort sieht man Hanf als eine Sünde, die nicht in die Kirche gehört, wohingegen protestantische Christen in den USA sich offener gegenüber CBD zeigten, weshalb CBD-haltige Produkte dort mittlerweile frei erhältlich sind. Die meisten Pfarrer in den Dörfern von Brasilien verbinden Cannabis dagegen in der Regel direkt mit Kiffen und einem Rausch und wollen häufig nicht wahrhaben, dass CBD dazu geeignet ist, eine ganze Reihe psychischer und physischer Beschwerden zu lindern.

CBD Legalität in Südamerika

Bislang haben in Südamerika nur Mexiko, Chile, Französisch-Guyana und Uruguay den CBD-Wirkstoff legalisiert. In Ecuador, Brasilien, Argentinien, Paraguay, Peru und Kolumbien darf CBD dagegen nur von Ärzten für medizinische Zwecke eingesetzt werden und ist lediglich gegen Vorlage eines Rezepts erhältlich. Und in den Ländern Venezuela, Guyana, Surinam und Bolivien ist CBD sogar bis heute illegal und darf dort somit noch nicht einmal für medizinische Zwecke eingesetzt werden. Somit dürfte es wohl noch eine ganze Weile dauern, ehe in Südamerika ein gleichmäßiges Bild herrscht, was die Legalität von CBD betrifft.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!