Peru: Ölpest ist eine „ökologische Katastrophe“ – Update

persdt

Die Ölpest beeinträchtigt die biologische Vielfalt des Meeres (Foto: Senarp/Minam)
Datum: 20. Januar 2022
Uhrzeit: 12:38 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Ausbruch eines unterseeischen Vulkans bei Tonga im Pazifik hat weltweit für Aufsehen gesorgt. Der Überschallknall des gewaltigen Ausbruchs war noch im zehntausend Kilometer entfernten Alaska zu hören, der durch die Schockwelle ausgelöste Luftdruck konnte rund um den Globus aufgezeichnet werden. In den südamerikanischen Länden Peru und Chile wurden ganze Küstenabschnitte evakuiert, zwei Menschen sind an einem Strand im Norden Perus ertrunken (Region Lambayeque). Der hohe Wellengang hat zudem dazu geführt, dass bei einem Tanker, der Rohöl des spanischen Ölkonzerns Repsol in der Raffinerie La Pampilla entlud, etwa 6.000 Barrel Öl ausgelaufen sind (ein Barrel sind 158,987 Liter). Das Außenministerium erklärte, der Ölteppich habe die Tier- und Pflanzenwelt in Schutzgebieten auf einer Fläche von insgesamt 18.000 Quadratkilometern rund um Inseln und Fischereigebiete geschädigt. Das Ministerium forderte Repsol (REP.MC) auf, für den Vorfall/entstandenen Schaden zu zahlen.

„Dies ist die schlimmste Umweltkatastrophe, die sich in letzter Zeit in der Umgebung von Lima ereignet hat und hat Hunderte von Fischerfamilien schwer geschädigt. Repsol muss unverzüglich für den Schaden aufkommen“, teilte das Ministerium auf Twitter mit. Die peruanische Staatsanwaltschaft hat wegen des Vorfalls eine Untersuchung gegen Repsol eingeleitet. Die peruanische Aufsichtsbehörde für Investitionen in Energie und Bergbau (Osinergmin) gab bekannt, dass sie die Schließung eines der vier Terminals der Raffinerie angeordnet hat, bis die Ursachen des Ölteppichs geklärt sind. La Pampilla ist die größte Raffinerie Perus und beliefert mehr als die Hälfte des lokalen Kraftstoffmarktes.

Update, 21. Januar

Die peruanische Regierung hat den „Klimanotstand von nationalem Interesse“ erklärt. Einundzwanzig Strände an der Pazifikküste sind kontaminiert, das vom Präsidenten unterzeichnete Dekret soll die Veränderung der Energiematrix und andere Aspekte wie Umweltgerechtigkeit, Entwaldung und Bildung regeln.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!