Barbados: Erdrutschsieg für die Regierungspartei

mott

Barbados Premierministerin Mia Mottley hat am Donnerstag (20.) einen erdrutschartigen Sieg bei den ersten Parlamentswahlen der Karibikinsel gefeiert (Foto: Mia Amor Mottley)
Datum: 21. Januar 2022
Uhrzeit: 14:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Barbados Premierministerin Mia Mottley hat am Donnerstag (20.) einen erdrutschartigen Sieg bei den ersten Parlamentswahlen der Karibikinsel gefeiert. Die Insel nordöstlich von Venezuela in der Karibik wurde im vergangenen Jahr zur Republik, indem sie die britische Königin als souveränes Staatsoberhaupt ablöste. Mottley hatte die vorgezogenen Neuwahlen im Dezember ausgerufen, um die Einheit des Landes im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie zu fördern, die die auf den Tourismus ausgerichtete Wirtschaft schwer getroffen hat. „Wir sehen heute, am Morgen des 20. Januar, mit Gewissheit, dass das Volk mit einer Stimme gesprochen hat – entschlossen, einstimmig und klar“, so Mottley vor jubelnden Anhängern in der Zentrale der „Barbados Labour Party“ (BLP). „Wir möchten uns bei jedem einzelnen Bürger von Barbados für das Vertrauen bedanken, das er uns entgegenbringt“, bekräftigte sie in ihrer online übertragenen Siegesrede.

Dieser Bericht bezieht sich auf:

Nach offiziellen Berichten hat die „BLP“ alle dreißig Sitze in der nationalen Legislative gewonnen. Zuvor hatte die Partei nach ihrem Erdrutschsieg im Jahr 2018 neunundzwanzig Sitze inne. Verla De Peiza, die Vorsitzende der oppositionellen „Democratic Labour Party“, räumte ihre Niederlage ein. Durch Mottleys kurzfristige Abstimmung war die Wahl um etwa anderthalb Jahre vorverlegt worden. Oppositionsführer hatten Mottley dafür kritisiert, dass sie die Wahl zu einem Zeitpunkt abhielt, als einige Menschen mit dem Coronavirus infiziert waren und ihre Häuser nicht verlassen konnten. Offiziellen Angaben zufolge sind etwa 5.500 der knapp 300.000 Einwohner aufgrund von COVID-19 isoliert. Die Opposition hatte sich erfolglos um eine gerichtliche Verfügung bemüht, um die Abstimmung mit der Begründung zu stoppen, dass die Durchführung der Abstimmung inmitten der pandemischen Einschränkungen gegen das Wahlrecht verstoße.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!