Honduras: Mindestens vier Tote bei Gefängnisschlägerei

prisao

Das honduranische Gefängnissystem, das etwa dreißig Haftanstalten umfasst und die von den Behörden selbst als "Verbrecherakademien" bezeichnet werden, beherbergt etwa 22.000 Insassen (Foto: jusbrasil)
Datum: 28. Januar 2022
Uhrzeit: 13:49 Uhr
Ressorts: Honduras, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bei einer Konfrontation in einem Gefängis in Honduras sind am Donnerstag (27.) mindestens vier Menschen gestorben und elf weitere zum Teil lebensgefährlich verletzt worden. Nach Angaben der Behörden kam es im Strafvollzugszentrum El Porvenir im Departement Atlántida, etwa 250 Kilometer nördlich der Hauptstadt Tegucigalpa, zu einer „Schlägerei zwischen einer Gruppe von Insassen“, die „vier Tote und elf Verletzte“ zur Folge hatte.

Die Präsidentin der Vereinigung der Angehörigen von Häftlingen, Delma Ordóñez, erklärte, dass der Kampf zwischen Mitgliedern der Bande Mara 18 (M-18) und Häftlingen, die nicht zu diesen Gruppen gehören und sich selbst als „Paisas“ bezeichnen, stattgefunden habe. Im April 2003 gab es bei einem Aufstand im selben Gefängnis 68 Tote. Die schlimmste Tragödie ereignete sich jedoch im September 2012 im Comayagua-Gefängnis in Zentralhonduras, als ein von den Insassen selbst gelegtes Feuer 362 Tote forderte, wie spätere Untersuchungen ergaben.

Das honduranische Gefängnissystem, das etwa dreißig Haftanstalten umfasst und die von den Behörden selbst als „Verbrecherakademien“ bezeichnet werden, beherbergt etwa 22.000 Insassen. Die maximale Kapazität liegt jedoch bei 8.000 und weniger als die Hälfte der Gefangenen ist verurteilt worden. Die honduranischen Gefängnisse gelten aufgrund von Überbelegung, Infrastrukturproblemen und einer hohen Zahl von Untersuchungshäftlingen als „Zeitbombe“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!