Kolumbien – Italien: Flüssiges Kokain in Kokosnüssen entdeckt

kokos

Flüssiges Kokain in Kokosnüssen entdeckt (Fotos: Fiscalía General de la Nación)
Datum: 28. Januar 2022
Uhrzeit: 15:44 Uhr
Ressorts: Kolumbien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Rahmen von Ermittlungen, die die Generalstaatsanwaltschaft über die Spezialdirektion zur Bekämpfung des Drogenhandels und in Zusammenarbeit mit der Direktion für Drogenbekämpfung der Nationalen Polizei durchgeführt hat, wurde im südamerikanischen Land Kolumbien in den letzten Stunden eine riesige Lieferung von Kokosnüssen entdeckt, die flüssiges Kokain enthielt und nach Europa gelangen sollte. „Ein Container, der den Hafen von Cartagena (Departement Bolivar) auf dem Weg nach Genua (Italien) verlassen sollte, wurde von Drogenbekämpfungsbeamten abgefangen. Er enthielt 504 Leinensäcke mit 19.780 Kokosnüssen für den Export“, teilte die Generalstaatsanwaltschaft in einer Pressemitteilung mit. Darüber hinaus berichtete die Ermittlungsbehörde, dass bei der Kontrolle festgestellt wurde, dass das Kokoswasser in den tropischen Früchten gegen flüssiges Kokain ausgetauscht worden war. Die Kokosnüsse wurden in ein Speziallabor gebracht, um die genaue Menge der Droge zu bestimmen.

Angesichts der umfangreichen Beschlagnahmung erwirkte die Staatsanwaltschaft die Kontaktaufnahme mit den italienischen Behörden, um Klarheit über die Struktur des Drogenhandels zu erlangen. Eine weitere jüngste Offensive gegen den Drogenhandel im Nachbarland von Venezuela wurde am 25. Januar bekannt gegeben, als die Anti-Drogen-Einheit der Polizei zusammen mit ihrem Hund Pinky“ 1.334 Kilogramm Marihuana auf einem öffentlichen Parkplatz im Departement Valle del Cauca aufspürte.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!