Paraguay: Kontinuität von Angriffen der organisierten Kriminalität

pres

Paraguays Präsident Mario Abdo Benítez bei einem Interview (Foto: TVScreen)
Datum: 01. Februar 2022
Uhrzeit: 13:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Paraguays Präsident Mario Abdo Benítez räumte am Montagabend (31.) Ortszeit ein, dass sich ähnliche Ereignisse wie die Tragödie in San Bernardino weiterhin ereignen würden. „Ich werde nicht leugnen, dass dies weitergehen wird“, so das Staatsoberhaupt. Bei einer Schießerei während eines Konzerts in der paraguayischen Stadt San Bernardino waren am Sonntag zwei Menschen getötet und vier weitere verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich im Amphitheater José Asunción Flores, wo eine Musikshow namens Ja’umina tattfand, die von Tausenden von Menschen besucht wurde.

„Ich werde nicht leugnen, dass diese (Auftragsmorde) weitergehen, sie werden sicherlich wieder ihren Tribut fordern. Wir müssen größte Anstrengungen unternehmen, um die Zivilgesellschaft zu schützen“, erklärte Abdo. Er versicherte, dass sich seine Regierung im Kampf gegen den Drogenhandel „engagiert“ und versprach eine „harte Hand“ gegen das organisierte Verbrechen und die Reorganisation der öffentlichen Kräfte. Auf die Frage nach einem möglichen Wechsel im Innenministerium sagte er, dass „dieser Kampf nicht politisiert werden sollte“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!