Chile: Nationale Wirtschaftsförderung finanziert Projekte für grünen Wasserstoff und erwartet Magnetwirkung

corfu

Corfo, der nationale Verband für Wirtschaftsförderung, hat im Rahmen einer Ausschreibung verschiedene Projekte für grünen Wasserstoff vergeben, die Investitionen von der Größenordnung einer Milliarde US-Dollar anziehen sollen (Foto: Corfo)
Datum: 02. Februar 2022
Uhrzeit: 16:42 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Corfo, der nationale Verband für Wirtschaftsförderung, hat im Rahmen einer Ausschreibung verschiedene Projekte für grünen Wasserstoff vergeben, die Investitionen von der Größenordnung einer Milliarde US-Dollar anziehen sollen. Aus Deutschland ist das Unternehmen Linde mit seinem Projekt „HyProAconcagua“ ausgewählt worden. Die Projektvergabe erfolgte im Rahmen der Umsetzung der nationalen Wasserstoffstrategie. Mit dem ausgezahlten Geld – insgesamt 500.000 USD, das unter den Gewinnern aufgeteilt wird-, werden die Unternehmen mit den überzeugendsten Projekten dabei unterstützt, ihre Produktionsanlagen zur Entwicklung von grünem Wasserstoff voranzutreiben. Diese Aktion zielt darauf ab, die Entwicklung von Projekten -mit Blick auf das Jahr 2025- zu beschleunigen, die in verschiedenen Regionen des Landes realisiert werden und Anwendungen in Branchen wie Bergbau, Transport oder Heizung fördern werden.

Auf diese Weise soll auf die Herausforderungen des Klimawandels reagiert werden; es sollen Investitionen in saubere Energie fließen; ferner hatten die Schaffung von Arbeitsplätzen und das Generieren unternehmerischer Möglichkeiten auf lokaler Ebene Priorität bei der Verteilung der Gelder. Genau diese Kriterien haben die Initiativen eingebracht, die von Enel Green Power, Linde, Engie, Air Liquide, GNL Quintero und CAP gefördert werden und die bei der Ausschreibung zur Kofinanzierung ausgewählt wurden – mit dem Ziel, die Entwicklung dieser Industrie in unserem Land zu beschleunigen und Chile damit als weltweit führend auf diesem Gebiet zu positionieren.

„Die ausgewählten Projekte werden weitere Investitionen in Höhe von einer Milliarde US-Dollar anziehen, so das Kalkül, und voraussichtlich mehr als 45.000 Tonnen grünen Wasserstoff pro Jahr produzieren, was dazu führt, dass der C02-Ausstoß um mehr als 600.000 Tonnen reduzieren werden kann. Damit ist das Ziel dieser Ausschreibung erfüllt, das darin besteht, ein erster Anstoß zu sein, um die Entwicklung der grünen Wasserstoffindustrie in Chile zu beschleunigen. Diese wird der Schlüssel sein, um bis 2050 in Richtung Klimaneutralität zu gelangen und das Ziel zu erreichen, das wir uns gesetzt haben als Regierung, mit zu den führenden Ländern bei der Produktion dieses Kraftstoffs für den Rest der Welt zu gehören“, sagte Pablo Terrazas von CORFO.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!