Russland: Argentinien als „Tor nach Lateinamerika“

casa

Der Präsident traf sich mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin (Foto: casarosada)
Datum: 03. Februar 2022
Uhrzeit: 14:38 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Argentiniens Präsident Alberto Fernández hat Russland am Donnerstag (3.) zu Beginn eines Treffens mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin im Kreml sein Land als „Tor“ zu Lateinamerika angeboten. „Das Umfeld ist sehr günstig. Argentinien sollte das Tor zu Lateinamerika sein“, so Fernández in einer Live-Übertragung im russischen Staatsfernsehen. Er erinnerte an die übermäßige Abhängigkeit der argentinischen Wirtschaft von den Vereinigten Staaten und erklärte sich bereit, diese Dynamik zugunsten von Beziehungen zu anderen „sehr wichtigen“ Ländern wie Russland zu durchbrechen. Fernández ist Russland nach eigenen Worten „zutiefst dankbar“ für die Lieferung von Impfstoffen „in einer Zeit, in der sie knapp waren“ und betonte, dass sein Land weitere lateinamerikanische Länder wie Ecuador, Peru und Paraguay mit Sputnik V belieferte.

„Das ist eine großartige Gelegenheit. Meiner Meinung nach ist dies der Moment, in dem wir in anderen Bereichen Fortschritte erzielen können. Ich habe den Eindruck, dass wir eine Gesellschaft haben, die bereit ist, mit Vereinbarungen/Veränderungen voranzukommen“, betonte er. Der argentinische Präsident bekräftigte, dass Russland ein „hochgeschätztes Land“ sei, weil es Argentinien zu Beginn der Pandemie auf dem amerikanischen Kontinent unterstützt habe. „Es war sehr wichtig, wie sie uns am Anfang unterstützt haben. Und die Wahrheit ist, dass die Ergebnisse außergewöhnlich sind“, sagte er. Er erinnerte daran, dass er mit den beiden Dosen von Sputnik V geimpft worden war und mit der Auffrischungsdosis bis zum Eintreffen neuer russischer Impfstoffe gewartet hatte, worauf Putin antwortete: „Ich auch“.

Putin erinnerte seinerseits daran, dass Argentinien „das erste Land der westlichen Hemisphäre“ war, das den russischen Impfstoff registrierte und den ersten Vertrag über die Lieferung von Sputnik V unterzeichnet hatte. Er betonte, dass der Besuch zwar „kurz“ sein wird, die beiden Staatsoberhäupter aber Gelegenheit haben werden, sich während der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Peking erneut zu treffen. Nach Angaben des Kremls werden die Staats- und Regierungschefs am Donnerstag „die Aussichten für die Entwicklung der russisch-argentinischen strategischen Partnerschaft in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Handel, Kultur und Humanität“ erörtern. Nach Angaben des Kremls stehen auch Fragen der internationalen und regionalen Agenda auf der Tagesordnung der Gespräche. „Argentinien unterstützt viele russische Initiativen, die im Sicherheitsrat und anderen UN-Gremien vorgestellt werden“, erklärte Juri Uschakow, Putins Berater.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Johann Extra

    Argentinien ist wirtschaftlich am Boden, die Inflation steigt….die korrupten verschiedenen Regierungen pluendern das Land aus….und dann ein Tor fuer Putins Russland….so kann es nur weiter bergab gehen. Verbruederungen mit Russland haben noch nie Glueck gebracht, und der Russische Impfstoff ist auch nur heisse Luft, man muss sich nur die Todeszahlen und Infektionszahlen taeglich in Russland anschauen….Gute Nacht Arbentinien.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!