Falkland-Inseln: Brasilien genehmigt Zwischenlandung britischer Militärflugzeuge

royal

Die Regierung hat am Dienstag (8.) ihre Entscheidung verteidigt, britischen Militärflugzeugen, die die Falklandinseln anfliegen, eine Zwischenlandung auf ihren Flughäfen zu gestatten (Foto: Royal Air Force)
Datum: 09. Februar 2022
Uhrzeit: 09:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasilien genehmigt die Zwischenlandung britischer Militärflugzeuge auf den Falkland-Inseln und löst damit in Argentinien Besorgnis aus. Die Regierung hat am Dienstag (8.) ihre Entscheidung verteidigt, britischen Militärflugzeugen, die die Falklandinseln anfliegen, eine Zwischenlandung auf ihren Flughäfen zu gestatten, was Argentinien verärgert hat. Das brasilianische Außenministerium erklärte in einer „Reuters“ zugesandten Mitteilung, dass es zwar die argentinischen Souveränitätsansprüche auf die Inseln unterstütze, diese Unterstützung aber die „wichtige Partnerschaft“ mit Großbritannien nicht beeinträchtige. Der argentinische Botschafter in Brasilien, Daniel Scioli, beschwerte sich letzte Woche über die Zunahme von Flügen, die auf dem Weg zu den Falklandinseln in Brasilien zwischenlanden.

Scioli erklärte, dass im Januar sieben Flüge der Royal Air Force in Rio de Janeiro, Sao Paulo und Porto Alegre gelandet seien. „Die brasilianische Position, den Überflug und die Landung britischer Militärflugzeuge auf der Falklandroute zu genehmigen, wird von dem Grundsatz geleitet, nicht zur Modernisierung und Ausweitung der militärischen Ressourcen und des Kriegspotenzials des Vereinigten Königreichs auf dieser Inselgruppe beizutragen“, so das brasilianische Ministerium. In dem Vermerk heißt es, dass Brasilien die Landung und das Andocken britischer Flugzeuge und Schiffe auf dem Weg zu den Falkland-Inseln genehmigte, wenn es sich bei den Anfragen um Notsituationen, Such- und Rettungsmissionen oder sanitäre und humanitäre Gründe handelte.

Nach Angaben des brasilianischen Außenministeriums schwankt die Zahl der Überflug- und Landegenehmigungen für britische Militärflugzeuge von Jahr zu Jahr und reicht von 150 in manchen Jahren bis zu nur einer in anderen. Die britische Regierung wies die argentinischen Bedenken mit der Begründung zurück, es handele sich um Routineflüge und die Behauptung einer Militarisierung sei völlig falsch.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!