Paraguay gewinnt an Boden bei der Entwicklung von Cannabisfertigprodukten

hanf

Paraguay hat bereits mehr als 100 verschiedene Hanfprodukte mit Mehrwert in 10 Länder exportiert und ist als Benchmark positioniert (Foto: Cámara Cáñamo Industrial del Paraguay)
Datum: 13. Februar 2022
Uhrzeit: 13:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Obwohl Paraguay noch ein Neuling auf dem Gebiet des nicht psychoaktiven Cannabis und seiner Industrialisierung ist, gewinnt der südamerikanische Binnenstaat in kurzer Zeit an Boden und übertrifft sogar Länder, die viel früher in dieses Segment eingestiegen sind. Dies gab der Präsident der paraguayischen Industriehanfkammer „Cámara Cáñamo Industrial del Paraguay“ (CCIP), Marcelo Demp, am Samstag (12.) bekannt. Er erwähnte die jüngste Errungenschaft eines paraguayischen Unternehmens, das mit mehreren Marken arbeitet und an die Kammer mit dem Interesse herangetreten ist.

„Paraguay positioniert sich als Vorreiter bei der Entwicklung von Fertigprodukten mit Mehrwert aus Cannabis. Denn es ist das einzige Erzeugerland, das bäuerliche Familienbetriebe in die Kette einbezieht, was von großem Interesse ist, da die Welt heutzutage Produkte konsumieren möchte, die sozioökonomische Auswirkungen haben“, so Demp. Produkte aus gefährdeter Landwirtschaft sind nicht nur vollständig biologisch, sondern gewinnen angesichts des wachsenden Konsums dieser Produkte auch an Attraktivität in der Welt, so der Präsident der CCIP. Das Unternehmen hat bereits siebenundzwanzig neue Produkte im Wert von 400.000 US-Dollar auf die Märkte Mittelamerikas und Mexikos exportiert, nachdem es Saucen, Öle, Würzmittel und andere Produkte entwickelt hat, die alle einen Mehrwert durch Cannabis haben.

Ein Benchmark auf dem internationalen Markt

Mit dieser jüngsten Errungenschaft hat Paraguay bereits mehr als einhundert Produkte aus nicht-psychoaktivem Hanf in mehr als zehn Länder auf der ganzen Welt exportiert, darunter Lebensmittel, Kosmetika, Essenzen und mehr. Was die Wertschöpfungskette betrifft, die sie für das Land darstellt, so sind heute, nach etwa zwei Jahren in der Branche, landesweit bereits mehr als zehntausend Menschen in diesem Sektor tätig, die sich auf die Mitglieder der Kammer, kleine und große Unternehmen, Einzelpersonen, Erzeuger, Verbände und Komitees verteilen, die die Branche prägen und denen es gelungen ist, in die anspruchsvollsten Märkte wie das Vereinigte Königreich, die Niederlande, die Vereinigten Staaten, Kanada und Australien einzudringen.

In diesem Zusammenhang wies Demp darauf hin, dass Europa in seiner gesamten Geschichte nur aus China und Kanada importiert hat, so dass Paraguay das dritte Land ist, das den alten Kontinent mit fertigen Cannabisprodukten beliefert. Darüber hinaus ist Paraguay der einzige Exporteur mit Produktentwicklung, da andere Länder wie Uruguay und Kolumbien sich nur auf Produkte für medizinische Zwecke konzentrieren und sich nicht an Kosmetika, Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel wagen.

Wohlhabende Zukunft

In naher Zukunft werden andere in- und ausländische Unternehmen an Paraguay herantreten und Cannabisbestandteile in ihre regulären Produkte aufnehmen und diese dann exportieren. Mit Cannabis kann eine industrielle Revolution stattfinden, weil es an alles angepasst werden kann. Was die Ernteerträge betrifft, so hat Demp einen kleinen Vergleich zwischen Familienbauern angestellt, die Sesam als alternative Kulturpflanze anbauen und 2,5 Millionen Guaraní pro Hektar und Jahr verdienen (1 US-Dollar entspricht 6.998,58 Guaraní). Ein Landwirt, der Hanf in einer Periode guten Wetters anbaut, kann zwanzig Millionen Guaraní pro Hektar und Jahr erwirtschaften, da es möglich ist, zwei Saisons pro Jahr zu haben, was bis zu achthundert Prozent profitabler ist.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!