Auf der Suche nach dem Quetzal in Costa Rica

vogel

Quetzal, der schönste Vogel Amerikas (Foto: semarnat)
Datum: 23. Februar 2022
Uhrzeit: 09:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Quetzal, ein von den präkolumbianischen Ureinwohnern verehrter Vogel, war in mehreren mittelamerikanischen Ländern vom Aussterben bedroht, aber in Costa Rica ist er sicher. Die klimatischen Bedingungen der dichten Nebelwälder ermöglichen es, die Vögel zu jeder Jahreszeit zu sehen. Quetzale können nicht in Gefangenschaft leben; wenn sie gefangen werden, fressen sie nicht mehr, bis sie sterben und sie müssen in ihrem natürlichen Lebensraum sein, um sich fortzupflanzen. Während der Paarungszeit wachsen den Männchen lange, schillernde Schwanzfedern, die bis zu einem Meter lang werden. In den Kulturen der Maya und Azteken wurden sie zur Verzierung königlicher Kopfbedeckungen verwendet. Die Vögel wurden gefangen und dann freigelassen, damit ihre Federn nachwachsen konnten, denn das Töten war verboten. Der Legende nach verließ der Quetzal 1525, als die Konquistadoren die Maya-Stadt Xela-hu (heute Quetzaltenango) niedermetzelten, die Wälder und setzte sich auf die Leichen, wo er die ganze Nacht blieb. Nach dieser Kosmovision ist er also ein heiliger Vogel, der mit dem Jenseits, dem Himmel und der Sonne in Verbindung steht.

Der Nationalpark Los Quetzales ist ein Naturschutzgebiet, das etwa 75 Kilometer südöstlich von San José, der Hauptstadt Costa Ricas, liegt. Es ist einer der Orte auf der Welt mit der größten Anzahl und Vielfalt an Vögeln: Yigüirros, Tangaras, Pavas, Momotos, Oropéndolas, Gavilanes, Reinitas, Baumsteiger, Spechte, Kolibris, Tukane… Aber der Star der Wälder ist natürlich der Quetzal. Für ein Foto sucht man sich am besten ein Männchen, denn die Weibchen sind bräunlich und haben keine bunten Bänder am Schwanz. Der Lebensraum des Quetzals sind dicht bewachsene Gebiete. Er mag die Sonne nicht und muss deshalb in der Dämmerung gesichtet werden, wenn die Baumkronen nebelverhangen und die Temperaturen niedrig sind. Wenn es regnet, fliegt der Vogel hoch in den Regen. Beobachter brauchen ein gutes Fernglas und, wenn möglich, ein gutes Teleobjektiv.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!